Redaktion  || < älter 2005/2019 jünger > >>|  

HAST-AKKU verspricht deutlich höheren Jahresnutzungsgrad von Heizkesselsystemen

(11.12.2005) Die Zahlen sprechen für sich: In größeren Wohneinheiten oder Gebäudekomplexen wie Krankenhäusern oder Hotels liegt der Jahresnutzungsgrad der Heizungsanlage im Durchschnitt bei 75 Prozent, bezogen auf den oberen Heizwert entspricht dies etwa 70 Prozent. Um das wirtschaftliche Potenzial von Anlagen zur Heizung und Trinkwassererwärmung auszuschöpfen, hat Buderus den "HAST-AKKU" ins Programm aufgenommen:

vormontiertes hydraulisches Rohrsystem, Trinkwassererwärmung, Heizungsinstallation, Pumpen, Armaturen, Heizungstechnik, Heizkessel, Nutzungsgrad der Heizungsanlage, Stellglieder, Raumheizung

Das vormontierte, hydraulische Rohrsystem hat Pumpen, Stellglieder, Armaturen, Fühler und Dämmung integriert und besteht aus Kessel- und Warmwassermodul. Der Heizungsfachmann kann dieses montagefertige Paket leicht in die Heizzentrale einbinden. So soll sich der Jahresnutzungsgrad in Gebäudeeinheiten mit einem Leistungsbedarf von mehr als 200 kW auf über 90 Prozent steigern lassen - und zwar bezogen auf den oberen Heizwert. Das technisch abgestimmte Konzept aus Heizkessel, Pufferspeichern, HAST-AKKU und Schaltschrank läßt eine ausgesprochen effiziente Nutzung der Primärenergie zur Raumheizung und Trinkwassererwärmung erwarten.

  • Das Kesselmodul ist in vier Größen für maximale Heizwasser-Volumenströme von 11, 18, 25 und 44 m³/h erhältlich. Es ist 170 Zentimeter hoch, 56 Zentimeter tief sowie – je nach Leistung - zwischen 160 und 200 Zentimeter breit und konzipiert für eine maximale Heizlast zwischen 190 und 1000 kW.
  • Das Warmwassermodul wird für die Leistungskennzahlen NL 60, 120, 200 und 260 angeboten und hat folgende Abmessungen: 170 Zentimeter hoch, 150 Zentimeter breit und - je nach Leistung – 80 bis 90 Zentimeter tief.

Die Rohre für Heiz- und Kesselkreis sind aus schwarzem Stahl, für den Warmwasserkreis werden Edelstahlrohre verwendet. Bei der Konfiguration einer Anlage haben Planer und Heizungsfachleute nicht nur die Wahl zwischen vier Modulen für unterschiedliche Anforderungen, vielmehr können sie den HAST-AKKU entweder in eine neue Buderus Heizungsanlage einbauen oder auch nachträglich in ein bestehendes Heizkesselsystem integrieren, das mit einem Ecostream-Heizkessel Logano oder auch einem Gas-Brennwertkessel Logano plus von Buderus arbeitet. Geliefert wird ebenfalls das passende Anlagenzubehör, zum Beispiel Abgas- und Druckhalteanlage oder Pufferspeicher.

Die Trinkwassererwärmung erfolgt bei einem Heizkesselsystem mit HAST-AKKU im Durchflussprinzip entsprechend den Anforderungen der Trinkwasserverordnung und den Bestimmungen der Deutschen Vereinigung des Gas- und Wasserfaches (DVGW). Die Variante "Legioex" sorgt darüber hinaus für eine thermische Desinfektion von Kaltwasser und Zirkulation in einem thermischen Reaktionsbehälter - das sie zum Beispiel in Altenheimen oder Krankenhäusern besonders wichtig.

Buderus unterstützt den Heizungsfachmann bereits bei der objektbezogenen Auswahl der Systemkomponenten. Individuell für jede Anwendung wird das Betriebs- und Regelkonzept mit Schaltschranktechnik konfiguriert. Die Regelung der Anlage ist werkseitig auf vier übergeordnete, saisonale Betriebszustände ausgelegt: einen für Sommer und drei für Winter. So läuft der Kessel nahezu ohne Taktung. Doch das Heizungsanlagenkonzept mit HAST-AKKU bietet noch mehr: Über eine Heizperiode lang optimiert Buderus das System im laufenden Betrieb, sodass tatsächlich der bestmögliche Jahresnutzungsgrad erreicht wird.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: