Redaktion  || < älter 2005/1928 jünger > >>|  

Acrylwannen - auch mit Tür oder passend zum Geschirr

(25.11.2005) Wie wär's mit einer kleinen Flucht? Dann ab in die Wanne. Sich träge darin aalen oder fröhlich knisternden Schaumwölkchen lauschen - das ist Wellness pur und geht leichter, als man denkt. Zumal die Auswahl an Badewannen aus hautschmeichelndem Sanitäracryl immer größer wird.

Sanitäracryl, Badewannen, Acrylwannen, Badewanne, RAL-Gütegemeinschaft Acrylwanne e.V., Wannen, Armaturen, Badewannenhersteller
"New Wave" von Villeroy & Boch

Das Potential von Acrylwannen ergibt sich aus der guten Formbarkeit des Materials, das die Vielzahl geometrischer Formen erst ermöglicht. Daneben spielen bei der Entwicklung laut RAL-Gütegemeinschaft Acrylwanne e.V. aber auch ergonomische und physiologische Erkenntnisse eine wichtige Rolle.

Acrylwanne, Badewanne aus Sanitäracryl, Badewanne, Wanne, Armatur, Wannenhersteller
"Scelta" von Hoesch

So gehören breite Schulterflächen, gerundete Nackenzonen, integrierte Armlehnen sowie modellierte Stützen im Rücken- und Lendenwirbelbereich bereits häufig zum Komfort selbst von Standardvarianten. Zur Stufe erhöhte Böden helfen beim Einsteigen, und begehbare Typen mit einem im Wannenrand eingelassenen, halbkreisförmigen Türelement aus Sicherheitsglas erfreuen nicht nur auf den Füßen schon etwas unsichere Senioren und kleine Kinder (siehe Bild aus der Meldung "Gestatten: Duscholux-Badewanne mit Tür" vom 29.3.2005).

Ebenfalls für Vergnügen sorgen extrabreite Ränder, indem sie genug Platz für schicke Armaturen oder fruchtig duftende Badezusätze bieten. Holz liegt als Gestaltungsmittel zunehmend im Trend. Mal als Rundumverkleidung, mal als Akzent im Schürzenbereich lässt es besonders in dunklen Nuancen weißes Sanitäracryl kräftig strahlen. Zudem unterstreicht es wirkungsvoll die derzeit dominierende klare, puristische Formensprache, melden die Wannenhersteller Duscholux, Hoesch, Koralle und Villeroy & Boch AG sowie die Plattenproduzenten Atoglas und Lucite International.

Wer es bei der Außenform nach wie vor lieber etwas organischer oder "zerklüftet" mag, eher Ozeanfarben oder pudrige Beige-Nuancen zum guten Ton der Badewanne erhebt und sie gar auf das Wellen-Design seines Geschirrs abstimmen möchte, wird - wie es heißt - natürlich eben-falls fündig. Fehlt nur noch das Nackenkissen, das die Wanne füllt und dabei Schultern und Nacken sanft berieselt. Richtig. Auch das gibt es.


"JOOP!" von Koralle

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: