Redaktion  || < älter 2005/1870 jünger > >>|  

Neue Wintergartensteuerung Meteolis von Somfy

  • Markisen, Jalousien, Fenster, Schiebedächer, Heizung, Kühlung und Lüftung zentral steuern

(16.11.2005) Eine komfortable und kompakte Lösung für die zentrale Steuerung des Klimas in Wintergärten bietet Somfy jetzt mit Meteolis. Das aus Zentraleinheit und Wetterstation bestehende System kann verschiedene technische Einrichtungen wie Sonnenschutz, Lüftung und Heizung regeln. Ein hohes Maß an Flexibilität in Anschluss und Einstellung soll die optimale Anpassung an jede Wintergartensituation erlauben - und zwar unabhängig von Größe, Lage, Ausstattung und individuellen Klima-Wünschen der Nutzer. Da die Steuerung bereits vorprogrammiert ist, könne der Fachhandwerker die Installation rationell bewerkstelligen - so der Hersteller. Neben dem automatischen Betrieb ist die einfache, menügeführte Bedienung direkt am Display möglich:

Sonnenschutzsteuerung, Wintergarten, Markise, Jalousie, Fenster, Heizung, Kühlung, Lüftung, Wintergartensteuerung, Wetterstation, Markisen, Jalousien, Sonnenschutz, Bewegungsmelder, Sonneneinstrahlung, Innenraumsensor

Mit der Meteolis lassen sich Markisen, Jalousien, Fenster, Schiebedächer, Heizung, Kühlung und Lüftung zentral ansteuern. Zusätzlich können Bewegungsmelder angeschlossen und beispielsweise mit einer Alarmanlage oder Außenbeleuchtung gekoppelt werden, um den Einbruchschutz zu verbessern. Die Wetterstation ermittelt Wetterdaten wie Außentemperatur, Sonneneinstrahlung, Dämmerung, Windstärke und Niederschlag. Gleichzeitig ist eine zeitabhängige Steuerung möglich. Die integrierte DCF-Funkuhr stellt innerhalb weniger Minuten selbsttätig nach der Inbetriebnahme sowie nach Stromausfällen Uhrzeit und Datum ein und vollzieht auch die Umstellung etwa von der Sommer- auf die Winterzeit automatisch. Ein Innenraumsensor stellt die Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit fest. Die Zentrale empfängt die eingehenden Messwerte der Wetterstation, berechnet automatisch den Sonnenstand und aktiviert entsprechend die einzelnen Antriebe und Geräte. Die Bewegung von Markisen sowie Heizung und Lüftung werden so koordiniert, dass im Wintergarten stets das optimale, individuell gewünschte Klima herrscht. So fährt die Markise bei Sonneneinstrahlung und dem Erreichen einer vorgegebenen Raumtemperatur aus. Wind oder Regen veranlassen zum sofortigen Einfahren der Außenbeschattung und das Schließen gefährdeter Fenster. Setzt die Dämmerung ein, kann die Jalousie automatisch als Sichtschutz dienen. Darüber hinaus sorgt bei Lamellen-Jalousien eine Revesierautomatik für ungestörte Ausblicke und ausreichend Tageslicht.

Bei zu hoher Luftfeuchtigkeit oder Überhitzung setzt die Zentrale gezielt die Lüftungsfunktionen in Gang. Neben dem Öffnen der Fenster können Lüftungsklappen und eingebaute Ventilatoren aktiviert werden, um die Raumtemperatur konstant zu halten. Meldet der Innenraumsensor ein Abkühlen des Glasanbaus, wird die Heizung hochgefahren. Für die Installation von Zu- und Abluftgeräten und Umluftheizungen stehen bis zu acht Lüftermodule (WGBL) zur Verfügung. Bei Bedarf können bis zu zwei zusätzliche Innenraumsensoren für Temperatur- und Feuchtigkeitsmessung angeschlossen werden, wenn der Wintergarten etwa über verschiedene Klimazonen verfügen soll.

Hoher Bedienkomfort spart Zeit und Kosten

Die übersichtlich gestaltete LCD-Anzeige hält die Nutzer auf dem neuesten Stand. Als animierte Grafik werden dort Sonne, Regen, Dunkelheit sowie die aktuellen Wetterdaten angezeigt. Um Einstellungen zu ändern müssen die Tastenflächen auf dem Touchscreen lediglich berührt werden. Wird der automatische Betrieb nicht gewünscht, lässt die Steuerung jederzeit auch verschiedene manuelle Bedienmöglichkeiten zu: Entweder direkt am Display, mit externen Tastern (zum Beispiel Centralis IB) oder noch komfortabler mit Handsendern des Herstellers, wie etwa Telis 4, der zu vier Antriebsgruppen einzeln ansteuern kann. Um jederzeit eine optimale Lösung zu bieten, können die einzelnen Antriebsgruppen individuell vor Ort eingestellt werden. Die Steuerungszentrale ist bereits werkseitig mit optimierten Erfahrungswerten voreingestellt. Damit ist eine weitere Programmierung ist nicht unbedingt erforderlich, was dem Fachhandwerker Zeit und Kosten spart.

Zum Lieferumfang des Komplettsystems gehört die Steuerungszentrale (Displayeinheit: 250 mm x 175 mm x 36 mm) mit integriertem Hygrometer und Temperat urfühler sowie die Wetterstation (90 mm x 70 mm x 120 mm). Je nach Meteolis-Version können 6, 8, 10, 12 oder 14 Antriebsgruppen angeschlossen werden. Die Steuerung arbeitet mit 230 V Wechselspannung 50 Hz, die Aufnahmeleistung ist von der Anzahl und Leistung der angeschlossenen Motoren abhängig. Jeder Ausgang kann mit bis zu 400 Watt belastet werden. Die Gesamtanschlussleistung darf 1,5 KW nicht überschreiten. Die Ausgangsspannung beträgt 230 V AC.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: