Redaktion  || < älter 2005/1743 jünger > >>|  

Neues Marktsegment für SHK-Betriebe: Solares Kühlen

(25.10.2005) Mit einem Komplett-System eröffnet der Moosburger Solar-Spezialist CitrinSolar SHK-Betrieben jetzt den einfachen Einstieg in das interessante und zukunftsträchtige Marktsegment des solaren Kühlens. Bei Solaranlagen zur Heizungsunterstützung können so die hohen Überschusserträge in den Sommermonaten mit Hilfe der solaren Kühlung sehr effizient zur Klimatisierung von Gebäuden genutzt werden. Denn bei der Kälteerzeugung besteht eine hohe zeitliche Übereinstimmung von Kältebedarf und Solarangebot. Das Solar-Kühlungssystem von CitrinSolar ist mit seinen wenigen Komponenten einschließlich der Steuerung soweit vorinstalliert, dass es leichteingebaut und in Betrieb genommen werden kann. Herzstück des Komplett-Systems ist eine Absorptionskältemaschine, die durch die Nutzung solarerzeugter Wärme angetrieben wird.

Solares Kühlen, Kälteerzeugung, Solar-Kühlungssystem, Klimatisierung, Kälteerzeugung, Absorptionskältemaschine, AKM, Solaranlage, Solaranlagen, Kälteanlage, Verdampfer-Einheit, Absorber

Die thermische Solarenergienutzung zur Warmwasserbereitung ist bewährter Stand der Technik. Zunehmend werden größere Kollektorflächen installiert, um auch einen großen Teil des Heizwärmebedarfs solar decken zu können. Da Wärme über längere Zeit nur sehr aufwendig speicherbar ist, führen große Kollektorflächen bisher zu hohen ungenutzten solaren Wärmeerträgen im Sommer. Durch die Nutzung der sommerlichen Wärmeerträge zur Kälteerzeugung kann die Effizienz des Gesamtsystems erhöht werden, da Klimakältebedarf und Sonneneinstrahlung in vielen Anwendungen einen weitgehend ähnlichen Verlauf haben.

Eine Möglichkeit der solaren Kälteerzeugung ist die Nutzung solar-erzeugter Wärme zum Antrieb einer Absorptionskältemaschine (AKM). AKM-Maschinen arbeiten mit den natürlichen Kältemitteln Wasser oder Ammoniak, die weder die Ozonschicht schädigen noch treibhauswirksam sind. Im Leistungsbereich unter 35 kW Kälteleistung waren bisher keine Absorptionskältemaschinen marktverfügbar, die sich für den Antrieb mit solarerzeugter Wärme eignen. CitrinSolar ist es eigenen angaben zufolge nun gelungen eine Absorptionskältemaschine in ein solares Kühl-Konzept zur Klimatisierung von Gebäudeflächen mit cirka 300 qm zu integrieren. Diese Absorptionskältemaschine wurde vom Institut für Luft- und Kältetechnik (ILK Dresden) entwickelt. Sie ist auf den Antrieb mit solarer Wärme abgestimmt und erreicht eine Kälteleistung von 15 kW. Die Maschine eignet sich zur Kaltwasserbereitung in Verbindung mit Solarwärme.


Die Kälteanlage besteht aus zwei Hauptgruppen, der Verdampfer-Einheit (Absorber) und der Generator-Einheit (Kondensator). Beide sind von CitrinSolar fertig montiert, verrohrt und verdrahtet und werden am Aufstellungsort einfach durch Schnellkupplungen miteinander verbunden, so dass aufwendige Montagearbeiten beim Kunden entfallen. Die für den vollautomatischen Betrieb notwendige Steuer- und Regeltechnik ist in einem Schaltschrank eingebaut und werksseitig komplett verdrahtet. Die Rohrleitungsanschlüsse an der Anlage sind als Flansche nach DIN 2631 (PN 6) ausgeführt.

Die CitrinSolar-Komplettanlage zur solaren Kühlung mit 15 KW eignet sich für Gebäude mit einer Größe von cirka 300 qm. Zum Komplett-Paket gehören eine Solaranlage mit Flachkollektoren, ein Dachmontageset, ein Regelungs- und Hydraulikset, ein Wärmepufferspeicher, eine Absorptionskälteanlage sowie ein Kaltwasserpuffer.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: