Redaktion  || < älter 2005/1571 jünger > >>|  

Mobile HEPA-Filter einsetzbar bei Wasser- und Brandschäden

(20.9.2005) Bei der Wasserschadensanierung befördert die zur Beschleunigung des Trocknungsprozesses bewegte Luft Staub, Sporen und andere gesundheitsgefährdende Stoffe. Nach Brandschäden wird wiederum Geruch zu einem Problem. Der neuartige mobile HEPA-Filter von HEYLO, der FT 500, wurde konzipiert, um in beiden Fällen schnelle Abhilfe zu schaffen und für ein hohes Sterilisationsniveau der Raum Luft zu sorgen.


Der Ventilator des FT 500 bewegt die Luft an verschiedenen Filtern vorbei:

  • der Vor-Filter erfasst grobe Staubpartikel
  • der - optionale - Karbonfilter erfasst Geruchspartikel
  • der primäre HEPA-Filter entsorgt gefährliche Sporen und erfüllt H13 nach EN 1822.

Der FT 500 ist ein Multifunktionsgerät: Er filtert Sporen und sonstige toxische Luftbestandteile mit 99,97% HEPA-Standard bei 0,3 µm. Gleichzeitig beseitigt er Geruch nach Brandschäden und saugt bei Bedarf Staub aus Werkstätten, auf Baustellen oder in Fabriken. Bei der Schimmelpilzsanierung kann er dagegen als Unterdruckgerät eingesetzt werden.

Außerdem ist der FT 500, durch seine Stapelbarkeit beim Transport und bei der Lagerung leicht zu handhaben, und soll sich laut Hersteller letztlich durch sehr geringen Stromverbrauch auszeichnen.

zur Erinnerung: "HEPA-Filter" steht für "high-efficiency particulate air filter"

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: