Redaktion  || < älter 2005/1476 jünger > >>|  

Verband der Fenster- und Fassadenhersteller e.V. (VFF) startet PR-Kampagne

(4.9.2005) Auf ihrer Mitgliederversammlung im Juni 2005 haben der Verband der Fenster- und Fassadenhersteller e.V. (VFF) und die mit ihm verbundenen RAL-Gütegemeinschaften die Durchführung einer PR-Informations-Kampagne beschlossen, die sich an die Endverbraucher richtet. Das Hauptziel der Kampagne: bei den angesprochenen Zielgruppen das Bewusstsein für den Mehrwert der Qualitätsprodukte Fenster, Türen und Fassaden wecken und vertiefen.

"Wir schaffen mit unseren Produkten Werte. Mit größter Sorgfalt und hohem Qualitätsanspruch produzieren wir hochwertige Fenster, Türen und Fassaden. Doch nehmen unsere Kunden diese Topqualität und den Mehrwert wirklich wahr?" So beschrieb der Vorsitzende des Marketing Ausschusses Peter Albers die augenblickliche Situation der Branche. Es sei offenkundig, dass zum Beispiel Qualitätsfenster über wichtige Eigenschaften und Werte wie Wärmedämmung, Wohnatmosphäre oder Energiesparen verfügten. Nur seien diese Produktvorteile nicht genügend im Markt positioniert und in den Köpfen der Zielgruppe zu wenig verankert.

Albers kritisierte die "Geiz-ist-geil"-Mentalität, die auch auf die Baubranche voll durchschlage: "Wenn wir als Unternehmer, Wiederverkäufer und Wohneigentümer täglich hören und lesen, dass das, was mit unserer Hände Arbeit erstellt wurde, nur durch Verramschen zu etwas Kleingeld gemacht werden kann, verliert jeder jegliches Wertegefühl." Dieses Qualitätsbewusstsein gelte es wieder herzustellen: "Mit gemeinsamen Marketingaktionen und gezielter Öffentlichkeitsarbeit wollen wir alle Kundengruppen von den Vorteilen und dem vielfältigen Mehrwert unserer Produkte überzeugen - und begeistern."

Der wichtigste Baustein der PR-Kampagne ist eine kontinuierliche Pressearbeit, die den Endverbraucher mit frechen und manchmal auch provozierenden Botschaften erreichen soll. Ein weiterer Baustein ist die Fortsetzung bewährter Veranstaltungen wie zum Beispiel des 2004 bundesweit mit großem Erfolg durchgeführten "Tag des Fensters" (siehe auch Meldung "'Tag des Fensters' erlebt erfolgreiche Premiere" vom 20.9.2004). Insgesamt, so der Geschäftsführer des Verbandes und der Gütegemeinschaften Dr. Thomas W. Büttner, müsse jährlich eine Summe von mehr als 200.000 Euro investiert werden, um die genannten Ziele zu erreichen.

VFF-Geschäftsführer Dr. Thomas W. Büttner ist überzeugt, dass die vorgesehenen Maßnahmen bereits mittelfristig Wirkung zeigen werden: "Die Mitglieder des Verbandes und der Gütegemeinschaften werden in vielfältiger Weise von dieser Qualitätsoffensive profitieren. Sie erhöhen damit ihren Bekanntheitsgrad und verkaufen ihre Produkte weitaus besser als bisher".

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: