Redaktion  || < älter 2005/1418 jünger > >>|  

Mehr Farbe für's Glas: neuer Colordesign-Prospekt von Glas Trösch

(25.8.2005) Mehr als 1000 mögliche Farbnuancen umfasst das Spektrum des Sanco Lamex Colordesign Verbundsicherheitsglases. Wie sich diese Vielfalt gestalterisch nutzen lässt, zeigt ein neuer Prospekt von Glas Trösch. Unter dem Motto "Grenzenlose Farbvielfalt schafft kreative Freiräume" zeigt Glas Trösch zahlreiche Beispiele für gelungene Projekte. Beispielsweise auf den Flughäfen München oder Leipzig, wo durch ultramarinfarbene Glasflächen nicht nur bunte Akzente gesetzt, sondern auch klare Abgrenzungen erreicht wurden. Oder beim Messestand des Versorgungsunternehmens EnBW, bei dem das Corporate Design mit Hilfe von farbigem Glas effektvoll in Szene gesetzt wurde.

farbiges Glas, Buntglas, Glas, Colorglas, Glas Trösch, Verbundsicherheitsglas, Glasfassade, Überkopfverglasung, Glastrennwand, Isolierglas, Glasarchitektur, Sonnenschutzglas
Bild aus der Melung "Transitbars im Münchner Flughafen mit farbigem Glas" vom 8.2.2005

Im neuen Sanco Lamex Colordesign-Prospekt findet der interessierte Leser aber nicht nur Vorschläge für die großflächige Gestaltung mit farbigem Verbundsicherheitsglas. Auch im Detail bietet Sanco Lamex Colordesign interessante Möglichkeiten, wie das Beispiel eines farbigen Waschbeckens zeigt, das aus gebogenem roten Glas gefertigt wurde. Ob für Verkleidungen, Fassaden, Überkopfverglasungen, Balkone, Trennwände, Türen oder Treppen - der neue Prospekt zeigt anschaulich, welche Vielfalt der gestalterischen Möglichkeiten Sanco Lamex Colordesign bietet. Und das nicht nur zu dekorativen Zwecken. Das farbige Verbundsicherheitsglas ist auch als Isolierglas, als Sonnenschutz oder als Brandschutz einsetzbar. Seine technischen Eigenschaften entsprechen denen des transparenten Verbundsicherheitsglases, und das bei hoher Farbstabilität. Selbst beim Einsatz in Fassaden, wo es Wind und Wetter ausgesetzt ist, behält das Glas seine Eigenschaften über Jahre.

Angefordert werden kann die Colordesign-Prospekt per E-Mail an t.dietlmeier@glastroesch.de

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: