Redaktion  || < älter 2005/1347 jünger > >>|  

Luftentfeuchter nach dem Kondensationsprinzip im privaten Umfeld

Luftentfeuchter, Luftentfeuchtung, Wasserschaden, Bautrocknung(15.8.2005) Luftentfeuchter nach dem Kondensationsprinzip haben sich im gesamten gewerblichen Bereich zur Bauaustrocknung und zur Wasserschadensanierung bestens bewährt. Gründe hierfür sind die gegenüber der Trocknung mit Wärme erheblich niedrigeren Energiekosten sowie die Möglichkeit des Geräteeinsatzes bei normalen Raumtemperaturen, also ohne Beeinträchtigung des Aufenthaltes von Personen.

In Zimmern, Kellern und Nassräumen von Wohngebäuden hat sich der Einsatz von Luftentfeuchtern bisher aus Preisgründen nur wenig durchsetzen können. Hier soll sich mit dem neuen WILMS Komfort-Luftentfeuchter KT 190 ein völlig neues Marktsegment eröffnen - nicht zuletzt durch einen bemerkenswert niedrigen Preis.

Ein Hygrostat schaltet das Gerät nur bei Überschreitung der eingestellten Luftfeuchte ein und optimiert so die Verbrauchskosten, die in der Größenordnung eines kleinen Haushaltkühlschrankes liegen. Der leicht zugängliche Wasserbehälter fasst ca. 6 Liter. Die "Voll"-Meldung erfolgt über eine Signallampe. Im Bedarfsfall kann das anfallende Kondenswasser mit einem mitgelieferten Ablaufschlauch direkt in einen Abfluß geleitet werden. So ist ein Einsatz ohne Bedienung im Dauerbetrieb möglich.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: