Redaktion  || < älter 2005/1225 jünger > >>|  

Vorbereitungen zur ersten Deutschen Ausbaumesse in vollem Gange

(23.7.2005) Die Vorbereitungen für die Premiere der Deutschen Ausbaumesse vom 27. bis 29. April 2006 in Nürnberg sind in vollem Gange. Namhafte Unternehmen haben sich bereits angemeldet. Noch bis 15. September dieses Jahres profitieren Unternehmen vom Frühbuchervorteil. Unter dem Dach der Deutschen Ausbaumesse Essen-Nürnberg werden erstmals Gewerke übergreifend die Fachmessen Holzbau und Ausbau und Stuck-Putz-Trockenbau sowie die großen Tagungsveranstaltungen Deutscher Holzbautag, Fachkongress Ausbau und Deutsche Fliesentage zusammengeführt. Die Deutsche Ausbaumesse ist im nächsten Jahr die einzige ausbaufachliche Messe in Süd-Deutschland.

"Ziel der Messeinitiative ist, Veranstaltungen und Kräfte zu bündeln und damit einen Beitrag zur Senkung der Messekosten für die ausstellende Bauzulieferwirtschaft zu leisten", so Walter Hufnagel, Mitglied der Geschäftsleitung der NürnbergMesse. "Darüber hinaus trägt die Deutsche Ausbaumesse der erkennbaren Marktentwicklung hin zu Gewerke übergreifenden Komplettleistungen Rechnung", erklärt Hufnagel weiter.

Neuer Messebeirat: Ausbaumesse wird Marktsituation gerecht

Als "sinnvollen und logisch konsequenten Schritt" bezeichneten die im neuen Messebeirat aktiven Unternehmen das Projekt Deutsche Ausbaumesse bei ihrer konstituierenden Sitzung Ende Mai in Baden-Baden. "Die Zusammenführung von einander nahe stehenden Gewerken auf Besucherseite, die klare Positionierung als Fachmesse und die Konzentration auf vorerst drei Messetage - das ist ein gutes Messekonzept, das der schwierigen Marktsituation gerecht wird", so die Einschätzung des Messebeirates.

Folgende Unternehmen engagieren sich im Messebeirat der Deutschen Ausbaumesse:

  • BayWa,
  • EGGER Holzwerkstoffe Brilon,
  • Erlus,
  • haubold-kihlberg,
  • LAFARGE DACHSYSTEME,
  • Mafell,
  • Pavatex,
  • Rettenmeier Holding,
  • ROTO BAUELEMENTE,
  • SAINT-GOBAIN ISOVER G+H,
  • Velux Deutschland,
  • Xella Trockenbau-Systeme.

Bauen mit Holz, Dachbau und Stuck-Putz-Trockenbau im Fokus

Zentrales Angebotssegment der ersten Deutschen Ausbaumesse sind Baustoffe, Bauprodukte und Bausysteme für das Bauen mit Holz, den Dachbau und den Stuck-Putz-Trockenbau. Ergänzt wird die Angebotspalette durch Werkzeuge und Maschinen sowie Dienstleistungen, Software und Fachinformationen für das Ausbau-Handwerk. Neu wird auf der Messe die Sonderschau "Gebäudetechnik im Ausbau" sein, in der ausgewählte Systeme der Gebäudetechnik zum Beispiel für dezentrale Klimatisierung, Lüftung, Sanitär und Heizung vorgestellt werden.

Mit diesem breiten Fachangebot ist die Deutsche Ausbaumesse nicht nur für Fachbetriebe, die Zimmerer-, Holzbau-, Trockenbau- und Dachbauarbeiten ausführen, sehr interessant. Auch Architekten, Ingenieure, Baustoffhändler und öffentliche Bauherren können sich auf der Fachmesse über neue Produkte und Trends rund um den Ausbau informieren. "Was die erwarteten Aussteller- und Besucherzahlen betrifft, so rechnen wir bei der Premiere der Deutschen Ausbaumesse mit etwa 350 Ausstellern und rund 25.000 Besuchern", prognostiziert Roland Kast, Projektleiter bei der NürnbergMesse. Zeitgleich zur Messe finden die Tagungsveranstaltungen Deutscher Holzbautag, Fachkongress Ausbau und Deutsche Fliesentage statt.

Hinter der ersten Deutschen Ausbaumesse Essen-Nürnberg stehen starke fachliche Partner wie die Europäische Vereinigung des Holzbaus (EVH), der Bund Deutscher Zimmermeister (BDZ), die Verbände des Bayerischen Zimmerer- und Holzbaugewerbes (VBZH), der Landesverband Bayerischer Bauinnungen (BBV, LBB, VBB) sowie der Fachverband Deutsches Fliesengewerbe.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: