Redaktion  || < älter 2005/1195 jünger > >>|  

ttz-Vertreter im Präsidium des europäischen Herstellerverbandes EDSF

(18.7.2005) Bei der diesjährigen Generalversammlung des Herstellerverbandes der europäischen Türen- und Torindustrie EDSF (European Door and Shutter Federation) in Stockholm ist Dr. Michael Brinkmann (46) in das Präsidium gewählt worden. Brinkmann - im Hauptberuf Werksleiter und Prokurist der Hörmann KG - wird damit als Vertreter des Industrieverbandes Tore Türen Zargen (ttz) die Interessen der industriellen Türen- und Torhersteller Deutschlands in dem europäischen Verband vertreten. EDSF-Präsident ist Mats Frithiof (Schweden). Weiterer Vizepräsident ist Gianrico Delfino (Italien), der 2006 im Rahmen des turnusmäßigen Wechsels der EDSF- Geschäftsstelle von Schweden nach Italien die Präsidentschaft übernehmen wird.

Die European Door and Shutter Federation ist ein Zusammenschluss von Verbänden und Einzelunternehmen aus der Türen- und Torindustrie. Ein Schwerpunkt der Aktivitäten liegt bei der Erarbeitung von Sicherheitsstandards und Qualitätsmaßstäben auf europäischer Ebene. Dabei wird insbesondere die europäische Normungsarbeit begleitet. Zu diesem Zweck sind bei EDSF mehrere Arbeitsgruppen, sogenannte Harmonisation Groups (HG) eingerichtet. In der Gruppe HG 1, die der Brite Ray Nowell vom englischen Herstellerverband DSMA leitet, wird der Bereich Brand- und Rauchschutzabschlüsse bearbeitet. Derzeitiger Schwerpunkt der Aktivitäten ist ...

  • die Toreproduktnorm Teil 2, prEN 13241-2,
  • die Türenproduktnorm Teil 3, prEn 14453-3 sowie
  • die Anforderungsnorm für Brandschutzabschlüsse prEN 14600 und
  • die Norm für erweiterte Anwendungen (extended explications EXAPS).

In der Harmonisation Group 2 - Leitung Emanuel von Stosch vom deutschen Industrieverband Tore Türen Zargen - werden die Anforderungen an Tore ohne Feuer- und Rauchschutz-Eigenschaften behandelt. Neben der praktischen Umsetzung der seit Mai 2005 gültigen Toreproduktnorm DIN EN 13241-1, beschäftigt sich HG 2 zur Zeit mit der Überarbeitung der Sicherheitsnormen EN 12604 und EN 12605 "Mechanische Aspekte - Anforderungen und Prüfverfahren" sowie mit den Normen EN 12445 und EN 12453 "Nutzungssicherheit kraftbetätigter - Anforderungen und Prüfverfahren. Weitere Aktivität ist der Bereich Einbruchschutz. Im Blick auf eine europäisch einheitliche Regelung werden hier momentan technische Grundlegungen für Anforderungen, Klassen und Prüfverfahren erarbeitet, die für Tore anwendbar sind.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: