Redaktion  || < älter 2005/1139 jünger > >>|  

Grünbeck komplettiert Sortiment zur Bekämpfung von Bakterien

  • Neben bewährtem UV-Verfahren jetzt auch chemische Desinfektion

<---->(8.7.2005) Die Trinkwasserverordnung macht den Inhaber einer Hausinstallationsanlage - beispielsweise in Krankenhäusern, Altenheimen, Hotels oder Sportinstituten - mitverantwortlich für die Qualität des Trinkwassers. Denn auch an den Zapfstellen des Verbrauchers müssen die festgesetzten Grenzwerte für Krankheitserreger und chemische Parameter eingehalten werden. Grund genug für den Wasseraufbereitungsspezialisten Grünbeck, sein Sortiment zur Bekämpfung von Bakterien und Viren zu erweitern. Zusätzlich zu dem umweltfreundlichen UV-Verfahren sowie dem GENO-BREAK-System zur Legionellenbekämpfung in warmwasserführenden Systemen bietet Grünbeck nun auch das chemische Desinfektionsmittel GENO-Baktox inklusive passender Dosieranlage an.

Neues Mittel mit klaren Vorteilen Chlor

Die Wirkung von GENO-Baktox beruht auf dem Gehalt an gelöstem Chlordioxid im Wasser, welches Keime sowie Bakterien und in höheren Konzentrationen auch Algen abtöten kann. Das Chlordioxid dient der schnellen Desinfektion von Trink-, Betriebs- und Abwasser sowie zur Entkeimung von Rohrleitungen, Wasserspeichern, Filteranlagen, Brunnen- und Quellfassungen. "GENO-Baktox wird hauptsächlich dort eingesetzt, wo gängige Desinfektionsmittel entweder versagen oder wegen unerwünschter Nebenwirkungen von Nachteil sind", erklärt Grünbeck-Geschäftsführer Rudolf Opitzer die Vorteile der Grünbeck-Neuheit. Im Gegensatz zu herkömmlichen Chlorverfahren entstehen keine gefährlichen, Krebs erregenden Nebenprodukte wie Bromat oder THM. Außerdem ist die Desinfektionswirkung des Chlordioxids stärker. Und der Einsatz von GENO-Baktox führt nicht zu einer unerwünschten Geruchsbildung; die Dosierung ist darüber hinaus nahezu unabhängig von pH-Wert und Ammoniumgehalt.

zur Erinnerung:
GENO-BREAK mit Ultraschall und UV-C-Licht

Die umweltfreundlichste Alternative zu den üblichen Desinfektionsverfahren im Bereich Legionellenbekämpfung bietet der Wasseraufbereitungsspezialist aber weiterhin mit dem GENO-BREAK-System an. Im UV-Teil der Anlage kommen Speziallampen zum Einsatz, deren Strahlung - ähnlich der des Sonnenlichts - eine desinfizierende Wirkung haben. Aufgrund der Tatsache, dass Legionellen nicht nur frei im Wasser, sondern auch in Wirtsorganismen oder Schutzräumen (z.B. Amöben) vorkommen, können sie durch thermische und chemische Desinfektionsverfahren oft nur unzureichend abgetötet werden. Beim GENO-BREAK-System werden deshalb die im Wasser befindlichen Korrosionspartikel, Zellaglomerate und Wirtszellen, die die Legionellen schützen, durch ein starkes Ultraschallfeld im Vorfeld aufgebrochen und zerstört. Im direkten Anschluss werden die nun freigesetzten Legionellen durch die desinfizierende Wirkung des hochenergetischen UV-Lichts sicher abgetötet. Den Vorteil dieser Methode erklärt Dr. Heinz Rötlich von Grünbeck: "Es kommt zu keiner Veränderung des behandelten Wassers und dessen Inhaltsstoffen."

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: