Redaktion  || < älter 2005/0939 jünger > >>|  

Selbstreinigende Gläser: Unterschiede und Anwendungsmöglichkeiten

(6.6.2005) Um Gläser im Innen- und Außenbereich vor Schmutz, Kalk oder Ablagerungen zu schützen, können sie beschichtet werden. Man unterscheidet dabei zwischen hydrophoben und photokatalytischen Beschichtungen. Dr. Nikolas Janke, zuständig für technisches Marketing bei SAINT-GOBAIN GLASS, erläutert im Gespräch die unterschiedlichen Anwendungsgebiete von schmutzabweisenden und selbstreinigenden Gläsern.

selbstreinigende Gläser, selbstreinigendes Glas, hydrophobe Beschichtung, photokatalytische Beschichtungen, Fensterglas
Grafik aus der Meldung "Selbstreinigendes Glas" vom 15.2.2004: Benetzung bei hydrophoben, hydrophilen und photokatalytischen Oberflächen

Frage: Welche grundsätzlichen Unterschiede bestehen zwischen den beiden Beschichtungsarten?

Dr. Nikolas Janke: Seit mehr als zehn Jahren sind hydrophobe Beschichtungen für Anwendungen im Innenbereich auf dem Markt. Eine hydrophobe Beschichtung bewirkt, dass Feuchtigkeit in Tropfenform abperlt, von der Oberfläche "abgestoßen" wird. Bei der Beschichtung wird eine organische Flüssigkeit auf das fertige Glasprodukt aufgetragen, die eintrocknet und sich mit der Oberfläche verbindet. Im Innenbereich, z.B. bei Duschkabinen aus Glas, funktionieren die Beschichtung dauerhaft. Für den Außenbereich sind die heute verfügbaren hydrophoben Oberflächen ungeeignet, da die organische Beschichtung durch die UV-Bestrahlung zersetzt wird und die Funktion somit nur begrenzt besteht. Photokatalytische Beschichtungen wie bei SGG BIOCLEAN sind seit knapp drei Jahren am Markt und werden direkt bei der Glasherstellung eingebrannt. Kurz nach der Glasschmelze, wenn das Material noch ca. 600 bis 700 Grad heiß ist, werden Substanzen wie Titandioxid u.a. auf die heiße Glasoberfläche gesprüht, die dann mit der Glasoberfläche reagieren und so diese selbstreinigende Beschichtung bilden. Auftreffendes Wasser bildet einen Film und nimmt beim Abfließen Schmutzrückstände mit. Die Beschichtung ist fest mit dem Glas verbunden und daher langlebig, UV-beständig und ausschließlich für Außenanwendungen gedacht, da sie Tageslicht benötigt, um Schmutz zu zersetzen, der dann durch die Feuchtigkeit abgespült wird.

In welchen Bereichen kommen die Beschichtungen jeweils zum Einsatz?

Da hydrophobe Beschichtungen nicht UV-beständig sind, werden derart beschichtete Gläser hauptsächlich im Innenbereich eingesetzt, z.B. im Ladenbau, bei Glasmöbeln, Glaswänden und z.B. SGG AQUACONTROL® SHOWERS bei Ganzglasduschen. Photokatalytische Gläser wie SGG BIOCLEAN, die ja nur mit UV-Strahlen funktionieren, werden ausschließlich im Außenbereich eingesetzt. Ideale Anwendungen sind überall dort, wo Bauherren Reinigungskosten sparen wollen oder eine Reinigung problematisch ist wie z.B. bei Überkopfverglasungen. Ob in Wintergärten, Fenstern, Lärmschutzwänden, Glasfassaden, Schaufenstern oder Stadtmöbeln, photokatalytische Gläser können überall verbaut werden.


SGG AQUACONTROL SHOWERS mit hydrophober Beschichtung

SGG BIOCLEAN mit photokatalytischer Beschichtung

Normales unbeschichtetes Glas
 

Wie ist der Pflegebedarf der verschieden beschichteten Gläser?

Hydrophobe Gläser im Innenbereich sind pflegeleicht. Es haftet weniger Schmutz an, und wenn doch mal eine Reinigung ansteht, können die Rückstände leicht entfernt werden. Die Beschichtung verträgt Seifen und normale Reinigungsmittel. Werden sie allerdings im Außenbereich eingesetzt, müssen sie in regelmäßigen Intervallen aufgefrischt werden. Dies geschieht während der Reinigung mit speziellen Produkten. Da die Substanzen die Atemwege reizen, sollte dies vom Fachmann vorgenommen werden. Aktuelle Untersuchungsergebnisse zeigen, dass hydrophobe Beschichtungen allerdings nach wenigen Monaten in der Außenanwendung deutlich stärker verschmutzen als unbeschichtetes Glas.

Selbstreinigende photokatalytische Gläser wie SGG BIOCLEAN müssen nur sehr selten mit klarem Wasser gereinigt werden. Ein Nachtrocknen entfällt, da das Wasser als Film abläuft und die Scheibe sehr schnell wieder trocken ist.

Können photokatalytische Beschichtungen mit anderen Funktionen wie z.B. Sonnen- oder Schallschutz kombiniert werden?

Grundsätzlich ja. Bedingung ist bei beiden, dass die selbstreinigende Beschichtung natürlich auf Position 1, also immer ganz außen, liegen muss - sonst wäre sie ja nicht funktionsfähig. SAINT-GOBAIN GLASS kombiniert hydrophobe Beschichtungen nicht mit anderen Funktionen, da wir SGG AQUACONTROL SHOWERS nicht für Außenanwendungen anbieten. Bei SGG BIOCLEAN sind grundsätzlich alle Kombinationen möglich: Wärme- oder Schalldämmung, Sicherheit, Sonnenschutz, Heizglas oder Jalousiesysteme.

Wie sieht die Zukunft aus: Welchen Stellenwert werden hydrophobe bzw. photokatalytische Gläser einnehmen?

Hydrophobe Gläser sind am Markt etabliert, unser SGG AQUACONTROL SHOWERS wurde bereits Mitte der 90er-Jahre eingeführt. In den letzten zehn Jahren wurde intensiv daran gearbeitet, hydrophobe Beschichtungen dauerhaft UV-beständig zu machen, dies ist allerdings nicht gelungen. Endverbraucher wissen es sehr wohl zu schätzen, wenn sie einen solchen Zusatznutzen wie den Selbstreinigungseffekt angeboten bekommen. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten können selbstreinigende Gläser wie SGG BIOCLEAN z.B. für Glaser einen wichtigen Wettbewerbsvorteil gegenüber ihren Konkurrenten darstellen. Wir sind sicher, dass die Zukunft selbstreinigenden Gläsern wie SGG BIOCLEAN gehört. Denn wer putzt schon gerne ...?

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: