Redaktion  || < älter 2005/0926 jünger > >>|  

Produktneuheiten von Neher versprechen mehr Licht und Luft in Haus und Keller

  • Neher Systeme stellt Produktneuheiten für das Jahr 2005 vor

(2.6.2005) Neher Systeme in Frittlingen, einer der führenden Anbieter von Insektenschutzgittern in Europa, erweitert sein Leistungsprogramm auch im Jahr 2005 wieder um einige neue Produkte. Das neue transparente Insektenschutzgewebe stellt dabei einen weiteren Schritt hin zum unsichtbaren Insektenschutz dar. Im Bereich der Kellerschachtabdeckungen wurde nicht nur die flächenbündige Einleger-Lösung Elsa, sondern auch die regensichere Lichtschachtabdeckung Resi entwickelt. Und mit Hilfe eines besonders schmalen Montagerahmens lassen sich Insektenschutz-Drehtüren nun eleganter bei beengten Platzverhältnissen einsetzen.

Weltneuheit Transparenzgewebe

Das Standard-Fiberglasgewebe mit dem fast alle Insektenschutzgitter von heute ausgerüstet sind, wird kaum mehr wahrgenommen und damit auch nicht mehr als störend empfunden. Dessen sehr gute Eigenschaften in Bezug auf Licht- und Luftdurchlässigkeit werden aber von dem neuen Transparenzgewebe noch übertroffen:

Insektenschutzgitter, Insektenschutzgewebe, Insektenschutz

Das neue Transparenzgewebe besteht aus einem nur 0,1mm starken, sehr reißfestem und UV-beständigen Fluorpolymer-Faden. Damit ist er im Vergleich zum Fiberglasgewebe, das eine Fadenstärke von 0,28mm hat, noch dünner und fast nicht mehr sichtbar. Dieses Gewebe ermöglicht eine bessere Sicht nach außen bei höherem Kontrast und bis zu 50 Prozent mehr Lichteinlass im Vergleich zum Standard-Fiberglasgewebe. Auch von außen ist der Insektenschutz kaum mehr sichtbar und beeinträchtigt so die Optik des Gebäudes nicht. Die Luftdurchlässigkeit des Gewebes liegt im Vergleich zum Fiberglasgewebe um etwa 100 Prozent höher. Damit kommt selbst bei schwachen Windgeschwindigkeiten noch mehr frische Luft ins Haus. All diese speziellen Eigenschaften sind es, die es diesem High-Tech-Gewebe ermöglichen, seinen Platz neben einem millionenfach bewährten und technisch ausgereiften Produkt wie dem Fiberglasgewebe zu finden.

Die Einleger-Lichtschachtabdeckung Elsa

Eine Neuentwicklung für den Kellerschachtbereich ist die zum Patent angemeldete und optisch ansprechende Einleger- Lichtschachtabdeckung Elsa. Sie wird meist dort eingesetzt, wo eine Flächenbündigkeit gewünscht wird, also vor allem im Terrassenbereich:

Kellerschachtabdeckung, Lichtschachtabdeckung, Lichtschacht, Kellerschacht, Lichtschächte, Kellerschächte

Für die Montage wird einfach der vorhandene Gitterrost entnommen und die gesamte Abdeckung als Komplettelement eingesetzt. Sie besteht aus stranggepressten Aluminiumprofilen, in die ein Glasfaser-verstärkter Gitterrost und ein V2A-Edelstahlgewebe eingesetzt werden. Damit ist sie nicht nur witterungsbeständig, begehbar und sehr stabil, sondern schützt den Lichtschacht auch vor Insekten, Schmutz und Kleintieren. Die Sicherung gegen Ausheben erfolgt mit Hilfe einer Sicherungskette und eines Hakens, der von unten im Profil eingehängt wird. Damit ist die Befestigung von oben praktisch nicht sichtbar.

Regensichere Lichtschachtabdeckung Resi

Die ebenfalls zum Patent angemeldete regensichere Lichtschachtabdeckung Resi wurde als Ergänzung zur seit Jahren etablierten Lichtschachtabdeckung Lisa speziell für den Einsatz bei wasserproblematischen Einsatzfällen entwickelt. Sie verhindert das massive Eindringen von Wasser in den Lichtschacht. Für den Geschäftsführer Norbert Neher waren die Anforderungen an das neue Produkt klar: "Das Ziel dieser Neuentwicklung bestand zum einen darin, die Nachteile bereits am Markt bestehender Lösungen wie fehlende Begehbarkeit, unausgereifte Optik sowie Verschmutzungsanfälligkeit zu lösen. Und zum anderen sollte die Möglichkeit einer einfachen, schnellen und rationellen Fertigung und Montage des neuen Produktes geschaffen werden, um ein ansprechendes Preis-Leistungsverhältnis zu erreichen. Alle diese Kriterien erfüllt unsere regensichere Lichtschachtabdeckung Resi:"

Kellerschachtabdeckung, Lichtschachtabdeckung, Lichtschacht, Kellerschacht, Lichtschächte, Kellerschächte

Um den Lichtschacht und damit den Keller nicht luftdicht abzuschließen, verfügt die Resi von Neher über einen Lüftungskasten mit einer Höhe von 100 mm und einer "Dach"-Schräge von 10 Grad. Damit kann zum einen das Wasser nach vorn auf die UV-beständige, rutschhemmende und trittsichere Polycarbonatplatte hin ablaufen und zum anderen wird die Gefahr verringert, dass die "Dachkonstruktion" als Tritt benutzt wird und damit beschädigt werden könnte. Der Lüftungskasten enthält ein Gewebe aus V2A-Edelstahl mit einer Maschenweite von 1,5 x 1,5 mm. Dieses sehr robuste Gewebe ist somit auch 100 Prozent insektendicht.


Das Herzstück der Resi bildet das spezielle Koppelprofil, das mehrere Funktionen erfüllt: Es wirkt wie eine Art Regenrinne bei Schlagregen, es bildet die Abdichtung zum Lüftungskasten, die Aufnahme der Polycarbonatplatte, des Gewebestreifens und damit eine optimale Verbindung zwischen Wasser- und Lüftungsbereich. Und nicht zuletzt kann durch die hochgezogene Profilkante des Koppelprofils Oberflächenwasser bis zu einer Höhe von 25 mm abgehalten werden.

Die neuen Insektenschutz- Drehtüren mit Montagerahmen 10 23 12

Neher Systeme hat mit dem neuen, nur 8 mm schmalen Montagerahmen 10 23 12 neue Einsatzmöglichkeiten für seine Insektenschutz- Drehtüren geschaffen. Flügel- und Montagerahmen zusammen tragen nur 14,5mm auf und sind daher eine ideale Lösung für viele Einsatzfälle. Gerade bei Türen, bei denen der Abstand zwischen Blendrahmen und Rollladenführungsschiene gering ist, lässt sich diese Drehtüre nun gut in diesen Zwischenraum integrieren. Bei flächenversetzten Türen ist ein Einsatz im Lichten des Blendrahmens möglich, so dass vor der Rollladenführung gar kein Platz für den Insektenschutz benötigt wird. Geachtet wurde bei der Entwicklung dieser Varianten zudem auf Montagefreundlichkeit. Dadurch ist der Einbau direkt vor Ort schnell und einfach möglich.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: