Redaktion  || < älter 2005/0893 jünger > >>|  

Was Architekten und Bauingenieure (nicht) verdienen

(27.5.2005) Der neue Gehaltsreport bei SPIEGEL ONLINE und PersonalMarkt.de durchleuchtet die Einkommen von Architekten und Bauingenieuren - und es sieht grausam aus: Berufseinsteiger werden beispielsweise mit Einjahresverträgen abgespeist oder müssen sich gar als Langzeit-Praktikanten für 500 Euro verdingen, um noch mehr, noch mehr, noch mehr ... und noch mehr Praxiserfahrung zu sammeln.

Gehalt nach Erfahrung, ...

Wie die Experten von PersonalMarkt.de berichten, gibt es große regionale Unterschiede: Ein Architekt in Ostdeutschland verdient demnach ein Jahresgehalt von 32.500 Euro brutto, ein Architekt in Westdeutschland 36.000 Euro. Noch gravierender fallen diese regionalen Unterschiede bei Bauingenieuren auf: 34.200 Euro im Osten stehen 41.600 Euro im Westen gegenüber.

... nach Firmengröße ...

Die meisten Jobs gibt es derzeit in kleinen und mittleren Unternehmen - vor allem in Architektur- und Ingenieurbüros. Hier werden allerdings nur selten üppige Gehälter gezahlt: Architekten in kleineren Büros mit ein bis 20 Mitarbeitern kommen auf ein Jahressalär von 32.400 Euro (Bauingenieure 37.050 Euro). In Büros mit 500 bis 1000 Mitarbeitern kommt ein Architekt dagegen auf 46.722 Euro, ein Bauingenieur auf 48.750 Euro.

... und Berufserfahrung.

Junge Architekten mit bis zu zwei Jahren Berufserfahrung kommen in der Baubranche auf jährlich 29.250 Euro, in Architektur- oder Planungsbüros auf durchschnittlich 26.623 Euro. Erst mit zunehmender Berufserfahrung steigt das Gehalt: 31.200 Euro sind es bei einer Berufserfahrung von zwei bis fünf Jahren im Baugewerbe, 30.600 in den Architekturbüros.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: