Redaktion  || < älter 2005/0781 jünger > >>|  

Zuverlässige Durchflussmessung per Ultraschall

(4.5.2005) Ultraschall-Durchflussmessgeräte sind eine ideale Alternative, wenn magnetisch-induktive Durchflussmessgeräte aufgrund fehlender Leitfähigkeit keinen Messwert mehr ermitteln können. Dieses Problem ist oftmals bei der Messung von demineralisiertem Wasser anzutreffen. Fehlerhafte Messergebnisse kann man oft auch in Kühlkreisläufen beobachten, wo der Wasserdurchfluss Eisen aus der Rohrleitung löst. Die daraus resultierende Magnetit-Ablagerung verursacht einen Kurzschluss zwischen den beiden Messelektroden. Ultraschall-Durchflussmessgeräte sind von der Leitfähigkeit und leitenden Ablagerungen unabhängig.

Durchflussmessung, Durchflussmessgerät, magnetisch-induktive Durchflussmessgeräte, Ultraschall-DurchflussmessgerätMit dem UFM 3030 offeriert KROHNE ein universell einsetzbares Durchflussmessgerät, das bei der Durchflussmessung von Wasser vor allem in den oben geschilderten Fällen zum Einsatz kommt. UFM 3030 mit seinem preiswerteren Ultraschallverfahren bietet Vorteile gegenüber anderen Messprinzipien in der Wasserbranche besonders bei größeren Nennweiten. Sein 3-Kanal Messverfahren ist zudem ein quasi redundantes Messsystem.

UFM 3030 besteht aus einem simplen Edelstahl-Rohr ohne Einbauteile und ist somit einfach zu installieren, zu bedienen und zudem wartungsfrei. Jedes Gerät wird werkseitig auf einem behördlich zertifizierten Kalibrierstand nass kalibriert und bietet dem Betreiber eine Messgenauigkeitsklasse von +0,5% und ist nach EN 1434 für die Fernwärme-Messung einsetzbar sowie eichfähig nach OIML R 117.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: