Redaktion  || < älter 2005/0745 jünger > >>|  

Regelsystem stellt Chlorsollwert im Schwimmbad wasserqualitätsabhängige ein

(29.4.2005) Mithilfe des patentierten Cedox-Verfahrens von Wallace & Tiernan, einer Bereichsgesellschaft des Siemens-Bereichs Industrial Solutions and Services (I&S), soll es erstmals möglich sein, den Chlor-Sollwert in Schwimm- und Badebeckenwasser in Abhängigkeit von der Wasserqualität präzise zu regeln. Damit ließe sich ein Optimum an Hygiene und Sicherheit für die Badegäste mit einem minimalen Einsatz an Chlor realisieren. Die Cedox-Regelung ist Bestandteil des Mess-, Regel- und Prozesssteuerungssystems "Depolox Pool", das die gleichzeitige Erfassung und Kontrolle von bis zu sieben Wasserqualitätsparametern erlaubt. Das System ist modular aufgebaut. Die einzelnen Sensor-Messmodule lassen sich nach dem "Plug and Play" Prinzip in Betrieb nehmen - ohne aufwändige Konfiguration und Einstellung. Messdaten, Grenz- und Sollwerte können als Zahlenwerte, Balkendiagramme oder Liniengrafik angezeigt werden. Für eine optimale Anpassung vor Ort stehen mehrere prozessangepasste Software-Applikationen zur Verfügung.

Schwimmbad, Schwimmbadtechnik, Chlorsollwert, Cedox-Verfahrens, Chlor-Sollwert

Das Ziel jeder Aufbereitung von Schwimm- und Badebeckenwasser ist es, eine optimale Wasserqualität auf kontinuierlich hohem Niveau in Bezug auf Hygiene und Sicherheit zu erreichen. Dabei kommt der präzisen Dosierung von Chlor besondere Bedeutung zu. Mess- und Regelgeräte zur Kontrolle von Hygieneparametern wie freies Chlor, pH-Wert und Redox-Spannung sind heute Stand der Technik. Das neue Depolox Pool System bietet außerdem die Parameter gebundenes Chlor, Gesamtchlor, Leitfähigkeit, Temperatur sowie eine Dosiermengenanzeige beispielsweise für Gasanlagen in einem Gerät an. Mit der patentierten Cedox (Chlor-Redox)-Regelung, einer belastungsoptimierten Chlorüberschuss-Regelung, kann unter Berücksichtigung der Redoxspannung die Chlorzugabe auf das notwendige Minimum eingestellt werden. Dies erlaubt einen besonders sparsamen Einsatz von Chlor- und Chlorprodukten.

Das Depolox Pool-System arbeitet nach speziell entwickelten Regelalgorithmen zur Ansteuerung der Dosiereinrichtungen. Für die Einhaltung des DIN-Grenzwertes für gebundenes Chlor steht ein Freigabekontakt zur Ansteuerung einer Pulver-Aktivkohle- oder UV-Anlage zur Verfügung. Die Einstellung der Chlor-Regelparameter wird durch einen Adaptionsvorgang unterstützt. Damit entfallen zeitraubende, oft tagelang dauernde manuelle Optimierungen. Das Adaptionsprogramm ermittelt selbständig optimierte Regelparameter und verspricht  dadurch beste Regelqualität. Über eine Stellerpositions-Rückmeldung kann die direkte Mengenbegrenzung von Gas-Dosieranlagen realisiert und deren Dosierleistung genau angezeigt werden.


Das Depolox Pool-System besteht aus den Hauptkomponenten Elektronikmodul und Durchfluss-Armatur inklusive Sensor-Messmodulen. Das Elektronik-Modul realisiert in erster Linie das Prozessmanagement, die Weiterverarbeitung der Messdaten und deren Visualisierung. Das hinterleuchtete Grafik-Display zeigt alle Parameter gleichzeitig an. Die gemessenen Daten werden kontinuierlich registriert. Eine Liniengrafik gibt für bis zu vier Parameter einen Überblick über die vergangenen sieben Tage. Es stehen verschiedene Reglerausgänge, Alarmkontakte und integrierte Sicherheitsfunktionen zur Verfügung. Reglerausgänge für Stellmotoren, Dosierpumpen, Pulspumpen sowie Analogsignale und Alarmkontakte sind frei konfigurierbar. Eine Mehrfach-Zuordnung von Ereignissen, wie Sammelalarm für die Überwachung von Grenzwerten oder Messwasserausfall ist ebenfalls möglich. Zu den integrierten Sicherheitsfunktionen gehören beispielsweise die Sicherheitsabschaltung bei Ausfall der Umwälzung, bei Dosierbehälter-Leermeldung oder bei Messwasserausfall. Dosierzeitüberwachung und -verzögerung sind ebenfalls enthalten.

Das Durchfluss-Modul erlaubt den gleichzeitigen Einbau von bis zu fünf Sensoren. Ein robuster Drei-Elektroden-Chlorsensor, ein konstanter Messwasserdurchfluss, die optimierte Anströmung aller Sensoren sowie die hydrodynamische Sandreinigung der Messelektroden des Chlorsensors lassen langzeitstabile Messergebnisse erwarten. Ein im Durchfluss-Modul integrierter "Multi-Sensor" überwacht außerdem den Messwasserdurchfluss, erfasst die Messwassertemperatur und sorgt für einen großflächigen Potentialausgleich. Der klarsichtige Durchflusskörper erlaubt außerdem eine gute visuelle Kontrolle aller verwendeten Sensoren. Inbetriebnahme, Nachrüstung oder Wechsel von Sensor-Messmodulen sind laut Wallace & Tiernan "denkbar einfach und servicefreundlich gestaltet". Sie lassen sich nach dem "Plug and Play"-Prinzip austauschen und werden von der Elektronik automatisch erkannt.

Um das Depolox Pool-System möglichst schnell auf die Bedingungen im Schwimmbad einzustellen, kann zwischen mehreren prozessangepassten Applikationen gewählt werden. Durch die integrierte, umfangreiche Prozesssteuerung ist ein komplettes Pool-Management realisierbar. Dies umfasst Funktionen wie Dosierung von Desinfektionsmitteln, Anpassung an die Umwälzleistung, Korrektur des pH-Wertes, Steuerung der PAK- oder UV-Anlage sowie Zugabe und Berechnung von Flockungsmittel.

Für den Nachtbetrieb - oder bei geringen Besucherzahlen - bietet Depolox Pool einen "Economic"-Betriebsmodus. Sind die in der DIN 19643 "Aufbereitung von Schwimm- und Badebeckenwasser" festgelegten Hygieneparameter erfüllt, wird diese Information an die Schwimmbadsteuerung weitergeleitet. Die Umwälzung kann dann bei Bedarf abgesenkt werden. Eine erfolgte Absenkung wird dem Elektronik-Modul mittels Digital-Eingang gemeldet. Angepasste Regelparameter gewährleisten auch im Economic-Betriebsmodus eine optimale, kontinuierliche Regelung.

Depolox Pool verfügt über eine Reihe von Schnittstellen zu Automatisierungs- und Visualisierungssystemen sowie webbasierten Applikationen. So ist eine serielle Kopplung an Simatic S7-Steuerungen ebenso vorgesehen wie die Visualisierung mit Windows-kompatibler Software oder die Anbindung an übergeordnete Visualisierungssysteme mithilfe eines OPC-Servers. Für eine komplette, webbasierte Fernbedienung oder Fernwartung mittels Internet steht der "ChemWeb-Server" zur Verfügung.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: