Redaktion  || < älter 2005/0723 jünger > >>|  

Das neue "Jahrbuch der Immobilienwirtschaft" liegt vor

(27.4.2005) Erstmals wird das neue "Jahrbuch der Immobilienwirtschaft - Immobilien Praxis & Recht 2005" vorgestellt. Das Buch soll die aktuellen Diskussionen der ganzen Branche abbilden und künftig jährlich erscheinen. Herausgegeben von Robert Ummen, Redakteur bei der Tageszeitung DIE WELT, und Sven Johns, Geschäftsführer beim Immobilienverband Deutschland (IVD), umfasst das Buch 26 Beiträge renommierter Immobilienspezialisten. Die Autoren führen alle Akteure in den Stand der Diskussion ein und bieten gleichzeitig die Möglichkeit zur Vertiefung der Argumentation.

Für dieses Buch konnte insbesondere Prof. Walter, Chef-Volkswirt der Deutschen Bank, als Autor gewonnen werden. Prof. Walter bietet eine Einschätzung zur aktuellen Immobilienkonjunktur in Deutschland. Ein weiterer wichtiger Beitrag ist der Text von Prof. Paul Klemmer, Präsident des Deutschen Verbandes für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung, zu den Auswirkungen der Bevölkerungsentwicklung auf die Immobilienpreise.

Insgesamt wird ein sehr breites Themenspektrum geboten. Es gibt Beiträge zum Thema Transparenz bei offenen Immobilienfonds, zu internationalen Bewertungsstandards, zu den Folgen des umstrittenen Anti-Diskriminierungsgesetzes wie auch zum Thema REITs. Finanzrichter Beck bietet zudem einen Überblick über "Steuerliche Änderungen in der Immobilienwirtschaft 2005". Auch die Vorteile von Public Private Partnership Konzepten werden diskutiert.

IVG-Vorstand John von Freyend schreibt zum Thema Corporate Governance in der Immobilienwirtschaft und Jürgen Michael Schick, Vizepräsident des IVD, begründet, warum sich auch Immobilieninvestitionen in "einfachen Lagen" durchaus rentieren können – die Themen und Autorenpalette ist damit so breit und vielfältig, wie sich auch die aktuelle Diskussion in den unterschiedlichen Berufsgruppen innerhalb der Branche darstellt.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: