Redaktion  || < älter 2005/0686 jünger > >>|  

Einholmleitern zur Gebäude-Wartung

(21.4.2005) Nahezu jede Industrie-Fassade braucht Wartung - und die entsprechende Steigtechnik dafür. Diese sollte sich optisch unauffällig in die Gebäude-Architektur integrieren. Bei modernen Einholmleitern werden die Sprossen in einem mittig angeordneten Rohr-Holm versenkt. Die In- und Außerbetriebnahme erfolgt einfach per Hebel. Mit ihren nur etwa 41 cm Außenbreite (bei ausgeklappten Sprossen) passen Leitern "made in Günzburg" in fast jede Ecke bzw. Nische - innerhalb wie außerhalb von Gebäuden..

Fassadenreinigung, Steighilfen, Autostadt Wolfsburg, Leitern, Drehtore, Glasfront, Autostadt, Facility Management, Fassaden, Dächer, Glas, Günzburger Steigtechnik
Anwendungsbeispiel für Einholmleitern: Autostadt in Wolfsburg
(Bilder aus der Meldung "Autostadt Wolfsburg: Unsichtbare Leitern sorgen für Durchblick" vom 12.1.2004)

"Immer mehr Unternehmen bevorzugen aus ästhetischen Gründen Einholmleitern mit einklappbaren Sprossen“, stellt Ferdinand Munk, Geschäftsführer der Günzburger Steigtechnik, fest. Die Konstruktionen ermöglichen sicheres Arbeiten nach DIN 18799 sowie BGV D 36 / GUV-V D36. In eine Fallschutzschiene können sich die Arbeiter per Sicherheitsgurt mit Sicherungsläufer einhängen. Für zusätzlichen Schutz sorgen Seitenbegrenzungen an den längsgeriffelten Sprossen, die seitliches Wegrutschen verhindern. Der Bedienhebel wird aufgesteckt und nach Benutzung wieder entfernt. So kann die Leiter nicht von Unbefugten geöffnet werden.

Farbe und Länge der Konstruktionen können individuell gestaltet werden - je nach Einsatzort und Ansprüchen des Bauherren. Informationen sind bundesweit in den Kompetenzzentren (Fachhandel) der Günzburger Steigtechnik erhältlich.

siehe auch:

zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

ausgewählte weitere Meldungen: