Redaktion  || < älter 2005/0595 jünger > >>|  

Aktuelle Lage und Entwicklung im Bauhauptgewerbe im 4. Quartal 2004

  • Wohnungsbaugenehmigungen im Minus
  • Weniger Aufträge als im Vorjahreszeitraum
  • Im Westen mehr Wohnungen fertig gestellt
  • Zahl der arbeitslosen Bauarbeiter gestiegen
  • Baupreise stabilisieren sich

(5.4.2005) Das Genehmigungsvolumen für neue Gebäude erreichte im 4. Quartal 2004 lediglich 93,2% des vorjährigen Vergleichswertes. Bezogen auf das gesamte Jahr 2004 nahm das Genehmigungsvolumen in den alten und neuen Ländern sowohl bei den Wohngebäuden als auch bei den Nichtwohngebäuden ab. Nur im Westen liegen die Baufertigstellungen bei Wohngebäuden über dem Wert des vorjährigen Vergleichszeitraumes. Bei den Nichtwohngebäuden wird dagegen nur im Osten das Fertigstellungsvolumen des Vorjahreszeitraums übertroffen.

Die Auftragsentwicklung blieb während des 4. Quartals im Westen um 6,2% und im Osten um 8,8% hinter den Vorjahresgrößen zurück. Im Straßenbau (+18,6%) erlebten die ostdeutschen Baubetriebe eine geradezu sprunghaft angestiegene Ordertätigkeit. Im Westen gestalteten sich die Auftragseingänge für den sonstigen Hochbau (-0,4%) vergleichsweise günstig.

Die Beschäftigung ging in den Betrieben des westdeutschen Bauhauptgewerbes um 5,0% und in denen des ostdeutschen Bauhauptgewerbes um 7,4% zurück. In den westdeutschen Baubetrieben waren während des 4. Quartals 2004 durchschnittlich 569.700 Personen und in denen des Ostens 193.700 Personen beschäftigt. Die Zahl der arbeitslosen Bauarbeiter erhöhte sich in Westdeutschland um 4,8% auf 120.600 Personen und in Ostdeutschland um 2,4% auf 137.700 Personen. Die Zahl der offenen Stellen lag mit 3.400 in den alten Ländern bzw. 2.300 in den neuen Ländern jeweils auf einem neuen Tiefstand.

Die Baupreise scheinen sich auf einem weitgehend niedrigen Niveau zu stabilisieren. Für den Straßenbau ist allerdings noch kein Ende der Preisabschwächung zu verzeichnen.

Die Zahl der insolventen Baubetriebe nahm im Westen nur noch geringfügig zu (+0,4%). In den neuen Ländern ergab sich nach einem anhaltenden Rückgang der Insolvenzen im 4. Quartal 2004 wieder ein Anstieg um 10,9%. Im Jahresergebnis wurden im Westen 2.846 Betriebe und im Osten 1.360 Betriebe des Bauhauptgewerbes insolvent.

Vierteljährlich erscheint die ZDB-Publikation "Aktuelle Lage und Entwicklung im Bauhauptgewerbe". Sie enthält umfangreiche Informationen über die Bau-konjunktur in Text und Grafik. Eine Informationssammlung, die ausführlich die aktuelle Lage am Bau analysiert und die Entwicklung im Bauhauptgewerbe aufzeigt. Wer sich für Baukonjunktur interessiert, findet hier sämtliche relevante Informationen.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: