Redaktion  || < älter 2005/0563 jünger > >>|  

IKON und effeff firmieren als ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH

(30.3.2005) Nachdem die beiden zur ASSA ABLOY Gruppe gehörenden Traditionsunternehmen IKON GmbH Präzisionstechnik (Berlin) und effeff Fritz Fuss GmbH & Co. KGaA (Albstadt) seit Jahresanfang bereits organisatorisch unter "IKON effeff" zusammengefasst wurden, wird das neue Unternehmen ab April 2005 endgültig als ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH firmieren. Zuvor waren in einem ersten Schritt bereits die Firmen BAB, Dörrenhaus und Melchert in die IKON Organisation eingegliedert worden.

Zur Begründung der damit einhergehenden Fokussierung auf die Marke ASSA ABLOY in Deutschland sagt Martin Brandt, Market Region Manager für ASSA ABLOY DACH: "Die Marke ASSA ABLOY soll künftig weltweit gestärkt werden. Unser Ziel ist es, ASSA ABLOY sowohl beim Fachhandel als auch beim Endkunden als einen der wichtigsten Systemanbieter von Sicherheitslösungen zu etablieren. Mit der ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH wollen wir dies zunächst innerhalb der Vertriebsregion Deutschland, Österreich und Schweiz realisieren."

Die Marken IKON und effeff bleiben als Produktmarken erhalten, ebenso die Produktions- und Vertriebsstandorte Albstadt und Berlin sowie die Betriebsstätte Heiligenhaus.

zur Erinnerung:

Die Berliner IKON GmbH Präzisionstechnik, 1926 als ZEISS IKON AG gegründet, ist einer der führenden Hersteller von Schließzylindern und Schließanlagen in Deutschland und beschäftigt in ihrem Hauptwerk in Berlin über 500 Mitarbeiter.

Das 1936 gegründete Unternehmen effeff Fritz Fuss GmbH & Co. KGaA ist eigenen Angaben zufolge weltweit Marktführer für elektromechanische Verriegelungstechnik. effeff exportiert heute in mehr als 75 Länder und beschäftigt in Albstadt rund 420 Mitarbeiter.

ASSA ABLOY ist weltweit agierender Hersteller und Lieferant von Schließlösungen und damit verbundenen Produkten. Seit der Gründung im Jahre 1994 hat sich ASSA ABLOY zu einem internationalen Konzern mit 29.000 Mitarbeitern entwickelt. Seither hat die Gruppe ihre Umsätze auf 3 Milliarden Euro steigern können. Heute ist der schwedische Konzern mit rund 100 namhaften Unternehmen in 40 Ländern vertreten und stellt mit einem globalen Marktanteil von 10% die weltweit größte Gruppe auf den Gebieten der Sicherheitstechnik und der Schließsysteme dar. 2004 erzielte die Gruppe in der Region Deutschland, Österreich und der Schweiz ein Wachstum von 3,5%.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: