Redaktion  || < älter 2005/0519 jünger > >>|  

All-in-one: Kühlung, Lüftung, Heizung, Wärmerückgewinnung und MSR

  • Neu von Airwell: Premi@ir Zentrallüftungsgeräte

(23.3.2005) Perfekte Raumlufttechnik versprechen die neuesten Zentrallüftungsgeräte Premi@ir von Airwell ACE Klimatechnik, Frankfurt. Gezeigt wurden die nach Maß gefertigten Konstruktionen erstmals zur ISH aircontec in Frankfurt. Die zehn Modellvarianten sind wiederum in zehn unterschiedlichen, frei stehenden Bauformen mit Kühlleistungen von 10 bis 171,8 kW für Luftvolumenströme je Gerät von 1.650 bis 36.000 m³/h ausgelegt. Das Premi@ir-Produktprogramm eignet sich laut Hersteller perfekt für die Klimatisierung u.a. von Einkaufszentren, Kaufhäusern, Ausstellungsgebäuden, Kinos oder Fertigungshallen:

Zentralklimagerät, Klimakastensystem mit Lamellenwärmetauscher und Wärmetauscher

Bei den robusten Zentrallüftungsgeräten handelt es sich um wetterfeste, autark arbeitende Klimakastensysteme, die je nach individuellen Anforderungen Kühlung, Heizung und Wärmerückgewinnung integriert haben und somit eine Vielzahl an Systemlösungen bieten. Die eingebauten Komponenten sind wie auch die Mess-, Steuer- und Regelungstechnik (MSR) aufeinander abgestimmt .

Das Innere des metallenen Premi@ir-Gehäuses ist vollkommen glatt, um jeglichem Mikrobenwachstum aufgrund von Staubbildung vorzubeugen. Damit keine Feuchtigkeit eindringen kann, sind die doppelschaligen Paneele volllackiert; außerdem verfügen sie über eine nicht brennbare Wärmedämmung. Die Ventilator-Motor-Einheit mit Keilriemenantrieb ist mit vorwärts-/rückwärtsgekrümmten Laufrädern ausgestattet.

Die Lamellenwärmetauscher sind für den Anschluss an alle Heiz- und Kühlmittel geeignet: Warmwasser, Kaltwasser, Dampf oder Direktverdampfer. Die Bindung zwischen Kupferrohren und Lamellen bürgt für einen optimalen Wärmetausch. Der Luftkühler verfügt über eine ausziehbare Kondensatwanne mit Gefälle. Zur Sicherheit ist die Kondensatwanne mit einem Kantenschutz versehen und zur mühelosen Reinigung auf Schienen montiert.

Die Luftfilter erfüllen hinsichtlich Abscheide- und Wirkungsgrad die Anforderungen der EN 779 bzw. EN 1822 für sehr hohe Filtrationsgrade. Zur besseren Luftdichtheit wird der Luftfilter mittels eines Gleitschienensystems mit Druckhebel an den Filteraufnahmerahmen gedrückt. Das Filtermaterial ist für einen durchschnittlichen Verschmutzungsgrad ausgelegt.
Die mechanische Stabilität des Premi@ir-Gehäuses, die Gehäuse- und Filter-Bybass-Leckage sowie die thermische Isolierung sind entsprechend der Leistungsgarantie der Eurovent (EN 1886) zertifiziert. Mithilfe einer Windows-Software können alle Anwendungen simuliert und die Raumluft-Klimasysteme kundenspezifisch ausgewählt werden.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: