Redaktion  || < älter 2005/0389 jünger > >>|  

Logistikkonzept für Transport und Vor-Ort-Handling großformatiger Glasplatten

(3.3.2005) Als Spezialunternehmen für Baustofflogistik profitiert die HTF Logistics AG in besonderem Maße von einem Architekturtrend, der sich nicht nur in Deutschland immer mehr durchsetzt - die transparente Bauweise mit verglasten Außenfassaden.

"Der Trend zu moderner Glasarchitektur", erläutert Thomas Bormann, 42, Vorstandssprecher und Firmengründer des Unternehmens, seine Geschäftsstrategie, "ist ungebrochen. Deshalb sehen wir hier ein hohes Wachstumspotenzial und haben einen speziellen Fuhrpark aufgebaut, der sich ganz auf den sicheren Transport von Glasbauelementen konzentriert. Darüber hinaus sind unsere Fahrer fachlich geschult und verfügen aufgrund ihrer täglichen Praxis über die entsprechende Erfahrung beim Entladen der zerbrechlichen Fracht."

Baustellenlogistik, Baustofflogistik, Glasplatten, Glasscheiben, Fassadenelemente, transparente Bauweise, verglaste Außenfassade, Glasarchitektur, Glastransport, Glas, Transportkonzept, Fassade
bei der Demonstration fehlte lediglich die passende Glasfassade

Eine besondere Herausforderung stellt hierbei die punktgenaue Anlieferung der gleichermaßen sperrigen wie empfindlichen Glasscheiben dar. Auch in geringer Zahl sind sie nicht stückgutfähig und erfordern besondere Sicherheitsmaßnahmen, so ist wegen der hohen Bruchgefahr beispielsweise wiederholtes Umladen zu vermeiden. HTF Logistics bietet deshalb ein eigens dafür entwickeltes Transportkonzept an, das sich bereits seit drei Jahren in der Praxis bewährt hat.

Glasplatten im Anflug - vom Fahrzeug direkt an die Fassade

Die Besonderheit der von HTF eingesetzten Fahrzeuge besteht in einem lenkbaren Greifgestell mit vier Saufnäpfen, das über einen Elektromotor mit Vakuumpumpe verfügt. Damit können die Glasplatten vom Kran aus gegriffen, bis zu einer Höhe von 28 Metern direkt an die Gebäudewand bugsiert und dort an der dafür vorgesehenen Stelle exakt platziert werden.

Aktuell sind acht Spezialzüge für Glastransporte im Einsatz, von denen vier erst im vergangenen Jahr in Dienst genommen worden sind. Die Anschaffung weiterer Fahrzeugeinheiten ist für das laufende Jahr geplant. Die Lkws verfügen - neben dem Kran sowie einem Mitnahmestapler - zudem über ein spezielles Schienensystemen, das im Fahrzeugboden integriert ist. Darüber wird die Glasfracht von 1,80 Meter hohen Stützen gehalten, die mit der Ladefläche fest verbunden sind und stufenlos arretiert werden können.

Zusätzliches Personal oder technische Hilfen wie Autokrane oder Arbeitsbühnen für die Entladung vor Ort sind auch dann nicht erforderlich, falls es notwendig sein sollte, die Glasscheiben innerhalb des Gebäudes weiter zu transportieren. Hierfür werden von HTF Logistics eigene Entladekolonnen gestellt.

siehe auch:

  • HTF Logistics
    Das Unternehmen wurde 1986 von Thomas Bormann gegründet und zum Jahreswechsel 2004/2005 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Die Unternehmensgruppe beschäftigt heute an fünf deutschen Standorten sowie zwei Niederlassungen in Großbritannien und Polen rund 200 Mitarbeiter und erwartet für 2005 einen Umsatz von 20 Millionen Euro. Der Fuhrpark umfasst insgesamt 180 Fahrzeuge. Neben der Baustofflogistik ist HTF in der Verteilerlogistik, im inländischen und europäischen Ladungsverkehr sowie in der Messe- und Eventlogistik aktiv und betreibt darüber hinaus Warehousing und Expressdienste.
zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...