Redaktion  || < älter 2005/0380 jünger > >>|  

Wielands ISH-Schwerpunkte sind cuprotherm.EnEV und neue Messingwerkstoffe

(2.3.2005) Die Ulmer Wieland-Werke AG will sich auf der diesjährigen ISH mit einem umfassenden Sortiment als kompetenter Lösungsanbieter für die Bereiche Sanitär, Heizungstechnik und Solar präsentieren. Als Messeneuheit zeigt Wieland mit cuprotherm.EnEV ein neues Kupferrohr, das mit seiner werkseitigen Wärmedämmung die aktuellen Anforderungen der EnEV im Bereich Heizkörperanbindung abdeckt. Damit kann die Verlegung im Vergleich zur konventionellen Nachisolierung nicht nur schneller und einfacher erfolgen, durch die angepasste Wanddicke des cuprotherm-Kernrohres soll sich zudem ein nicht unerheblicher Preisvorteil ergeben.

Ein weiterer Messeschwerpunkt ist auch der "Kupferprofi", das interaktive Forum von Wieland zum Thema Kupferrohre in der Haustechnik. Laut Ankündigung werden in Frankfurt die Profis des SHK-Handwerks das neue Internet-Angebot besser kennen lernen und sich rege am fachlichen Austausch beteiligen können. Als Hersteller von einer Vielzahl von Halbfabrikaten zeigt Wieland auch Stangen und Profile aus neuen Messingwerkstoffen, die zu zahlreichen Produkten von der Wasseruhr bis hin zum Zapfhahn weiterverarbeitet werden.

Erstmals sollen auf der ISH auch die neuen Messingstangen W5000 und W5006 gezeigt werden, bei deren Fertigung die Toleranzen bezüglich Geradheit und Präzision deutlich enger gesteckt sind als gefordert. Für den Kunden ermögliche dies bei der Weiterverarbeitung höhere Drehzahlen und damit deutlich geringere Zerspanungs- und Maschinenkosten, und durch die erhöhte Qualität der Stangen könne die Bearbeitungszeit annähernd um die Hälfte reduziert werden.

Ein weiterer ISH-Focus ist der neue Messingwerkstoff ECOBRASS, der sich durch herausragende Produkteigenschaften als Lösung besonders für kritische Anwendungen empfiehlt. Eine ausgewählte Kombination der Legierungselemente Kupfer, Zink und Silizium ermöglicht Eigenschaften wie hohe Festigkeit bei zugleich hoher Dehnung und erlaubt damit eine Kalt- oder Warmumformung sowie eine kombinierte Verarbeitung. Die sehr gute Korrosionsbeständigkeit und hohe Festigkeit von ECOBRASS versprechen ideale Voraussetzungen für dichte, verschleißbeständige Verbindungen in der Sanitärinstallation, die auch kritischen mechanischen Beanspruchungen ausgesetzt sind. Die aus diesem Werkstoff gefertigten Komponenten seien weitgehend unempfindlich gegen Spannungsrisskorrosion und entzinkungsbeständig wie bei kaum einem anderen Messing. Eine zusätzliche Oberflächenbehandlung sei daher nicht mehr notwendig. Durch die gute Zerspanbarkeit sollen zudem der individuellen Formgebung keine Grenzen mehr gesetzt sein.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: