Redaktion  || < älter 2005/0377 jünger > >>|  

Bahn beantragt Planfeststellung für die ersten Abschnitte der Magnetschwebebahn München

(2.3.2005) Für die 37 Kilometer lange Strecke der Magnetschwebebahn München Hauptbahnhof - Flughafen München hat die Bahn die Planfeststellung beim Eisenbahnbundesamt (EBA) beantragt. Die Unterlagen für die ersten beiden der insgesamt fünf Abschnitte werden jetzt übergeben. Damit hat die Bahn einen entscheidenden Schritt im Projekt getan.

Bahnchef Hartmut Mehdorn: "Die Strecke in München zwischen Hauptbahnhof und Flughafen hat für den Einsatz der Magnetschwebebahn ideale Voraussetzungen. Sie ist aufgrund des Wachstums der Region und des Flughafens prädestiniert für einen wirtschaftlichen Einsatz. Wir werden jetzt die Planungen vertiefen und parallel mit der Industrie Verhandlungen führen, um den Fortgang des Projekts abzusichern. Diese Ergebnisse sind entscheidend für die Verwirklichung."

In den nächsten Wochen folgen die Unterlagen für zwei weitere Abschnitte des Projekts. Noch im Frühjahr wird für den letzten Abschnitt, der Einführung der Strecke im Bereich Hauptbahnhof, die Übergabe der Planungen an die Genehmigungsbehörde erfolgen.

Das Planfeststellungsverfahren ist gesetzlich vorgeschrieben und geregelt. Für die Bearbeitung werden im Normalfall etwa 18 Monate angesetzt, so dass noch im Jahr 2006 die Erteilung des Baurechts erwartet werden kann.

siehe auch: