Redaktion  || < älter 2005/0365 jünger > >>|  

Mit Haustechnik Energie- und Wasserverbrauch senken

(1.3.2005) Intelligente Haustechnik hilft dabei, den Energie- und Wasserverbrauch wirksam zu senken. Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) hat die wichtigsten technischen Sparmaßnahmen zusammgefasst.

Beim Wasser können Haushalte durch die Installation einer Regenwassernutzungsanlage sparen. Pro Person lässt sich der Verbrauch täglich um etwa 42 Liter reduzieren. Zusätzlich bringt ein Toilettenspülkasten mit Spartaste weitere drei Liter. Mit Sparbrausen, die die Durchflussmenge des Wassers regulieren, vermindert sich der Verbrauch von zwölf auf neun Liter je Minute.

Warmes Wasser wird mit einer Solarwärmeanlage sparsam bereitet. Laut Auskunft des ZVSHK lassen sich bis zu 60 Prozent der dafür benötigten Wärme mit Sonnenkraft erzeugen. Darüber hinaus ist eine solare Unterstützung der Raumheizung möglich. Das bringt eine jährliche Reduzierung von bis zu zehn Prozent. Eine Heizung mit Brennwerttechnik, die den Abgasen zusätzliche Wärme entzieht, spart gegenüber einem herkömmlichen Niedertemperaturkessel etwa 15 Prozent Energie ein.

Die Energieeinsparung im Gebäudebereich ist ein wichtiges Ziel der Politik. Mit dem Gebäudeenergiepass, der über die energetische Qualität eines Hauses Auskunft gibt, wird in Deutschland die EU-Richtlinie "Gesamtenergieeffizienz für Gebäude" umgesetzt. Der Gebäudeenergiepass soll 2006 Pflicht werden. "Mit intelligenter und bewährter Haustechnik ist das Sanitär-, Heizungs- und Klimahandwerk bestens gerüstet, um Energiesparmaßnahmen in Gebäuden durchzuführen und zu bewerten", informiert Michael von Bock und Polach, Hauptgeschäftsführer des ZVSHK. Bereits jetzt bieten die SHK-Innungsbetriebe unterschiedliche Energiesparangebote für Hauseigentümer an.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: