Redaktion  || < älter 2005/0262 jünger > >>|  

Tür und Tor im Zwillings-Design

(14.2.2005) Neue Oberflächen, Optiken und variable Glas-Einlässe für Garagentore zeigte Tekla-Technik (Teckentrup) auf der Bau 2005. Passend zum Garagentor gibt es jetzt auch Haustüren im Zwillings-Design. Damit führt der Hersteller den Trend zu durchgestylten Garagentoren im Sinne einer ganzheitlichen Architektur fort:

Garagentor, Haustür, Tür, Tor, Garagentore, Haustüren, Sektionaltor, Deckengliedertor, Sektionaltore, Deckengliedertore, Zwillingoptik, Glas-Einlässe, Lichtfelder, Verglasungen

Das aktuelle CarTeck-Tore-Programm, in dem Garagentor und Haustür zusammenpassen, umfasst acht Basis-Varianten, die sich durch Farben und Anordnung von Designelementen gestalten lassen. Sehr edel wirken die microprofilierten Deckenglieder- und Sektionaltore durch ihre feine Rillenstruktur. Torblätter mit 40 Millimeter dicken, doppelwandigen Stahlsektionen und Hartschaumkern können zudem die Kälte draußen halten. Boden-, Mittel- und Seitendichtungen schützen vor Zug und Regen. Auch die variabel einsetzbaren Lichtfelder (Verglasungen) - von Rechteck-Fenstern über traditionelle Kreuzsprossen-Einlässe bis zu den ungewöhnlichen Bullaugen - setzen architektonische Akzente an der Garage.

Bewährte Technik

Alle Tore verfügen über Fingerklemm- und Eingreifschutz. Das schützt insbesondere Kinder vor Verletzungen. Ein Mehrfach-Federsystem verhindert den ungewollten Absturz. Damit erfüllen die Tore schon jetzt die ab Mai 2005 gültige Tor-Norm DIN EN 13241-1. Der ferngesteuerte, elektrische Antrieb öffnet die Garage bequem aus dem Auto heraus und schaltet gleichzeitig das Licht ein - besonders angenehm in den dunklen Wintermonaten und bei unangenehmer Witterung. Gleichzeitig schützt er mit einer elektronischen Aufschiebesicherung vor Einbruch.

Den Tor-Konfigurator (online oder auf CD-ROM), mit dem das eigne Garagentor virtuell gestaltet werden kann (und weitere Infos) gibt es ...

ausgewählte weitere Meldungen: