Redaktion  || < älter 2005/0121 jünger > >>|  

Neue Technische Dokumentation von Lafarge Gips

Trockenbau, Metallständerwand, Holzständerwand, Metallständerwände, Holzständerwände, Wandbekleidung, Unterdecken, Deckenbekleidungen, Akustikdesigndecken, Trockenestrich, Trockenunterboden-Systeme (26.1.2005) Zur BAU 2005 brachte Lafarge Gips die neue Technische Dokumentation "Der richtige Blick für kreativen Trockenbau" heraus: eine systematisch gegliederte Übersicht aller Konstruktionen und Systeme. In den Einzelbroschüren sind die Konstruktionsdaten übersichtlich auf einer Doppelseite angeordnet. So hat man neben der Statik gleich die entsprechenden Brand- und Schallschutzwerte im Blick.

Die technische Dokumentation richtet sich an Verarbeiter, Händler und Architekten: "Sie soll ein echtes Hilfsmittel sein, um unseren Kunden die tägliche Arbeit zu erleichtern. Bei Ausschreibungen und Angeboten vermittelt sie einen Überblick aller Lösungen. Die strukturierte Darstellung erleichtert es dem Nutzer, die optimale Variante herauszufiltern," erläutert Werner Huber, Leiter Technischer Service.

Die Dokumentation gliedert sich in die identisch aufgebauten Kapitel ...

  • Wandsysteme,
  • Deckensysteme,
  • Dachsysteme,
  • Stützen- und Trägerbekleidungen,
  • Trockenunterboden-Systeme,
  • Elektro-Kabelkanäle,
  • Bauphysik sowie
  • Akustik und Design im Trockenbau

Die Überschriften sind so konzipiert, dass sie die Nutzer gleichzeitig leiten. Die Kapitel beinhalten einzelne Konstruktionsbroschüren. Jede Broschüre beginnt mit einer "Konstruktionsbeschreibung" gefolgt von "Tabellen als Systemübersicht". Diese überzeugen durch besondere Klarheit: Alle Tabellen mit bauphysikalischen Daten nehmen jetzt eine Doppelseite ein. So findet man für jede Konstruktion in einer Zeile neben der Statik die Brand- und Schallschutzdaten. Die Bauteilbezeichnungen beinhalten bereits wesentliche Informationen: So steht beispielsweise CW50/75/1-12,5 für die ...

  • Profilart CW50,
  • 75mm Wandstärke,
  • 12,5 mm Plattenstärke,
  • einlagig beplankt.

Nachweise nach Norm sind in schwarzer Schrift dargestellt, grüne Schrift symbolisiert firmeneigene Prüfungen.

Im Anschluss an die Tabellen veranschaulichen Zeichnungen im Maßstab 1:5 durchgängig Ausführungsdetails und Anschlüsse. Diese sind mit entsprechenden Hinweisen versehen. Die konsequente Farbgebung wiederkehrender Elemente gliedert die Zeichnungen. Vereinfacht dargestellte flankierende Bauteile erleichtern die Konzentration auf die Konstruktionen. "Materialbedarfstabellen" helfen bei der Mengenermittlung. Unter "Leistungsbeschreibungen" finden sich Textbausteine, die sich unmittelbar in Ausschreibungen übernehmen lassen. Darüber hinaus gibt es wichtige Angaben zu Brand- und Schallschutz. Abschließend vermitteln "Montage- und Verarbeitungshinweise" sowie "Informationen zur Spachteltechnik und Oberflächenbehandlung" nützliche Tipps für die Ausführung.

Anders als das bisherige Trockenbau Handbuch hat die neue technische Dokumentation die Form eines Ordners. "So lassen sich einzelne Kapitel einfach und schnell aktualisieren oder erweitern - und Aktualität ist entscheidend für die Qualität" erläutert Christel Biendara, Leiterin Marketing Kommunikation. "Die Neuauflage war notwendig, weil neue Konstruktionen hinzugekommen sind und wir andere optimiert haben - nicht zuletzt erwarten unsere Kunden vom "neuen" Lafarge Gips eine solche Dokumentation. Für uns ist technische Kompetenz ein wesentliches Firmenziel. Mit den verbesserten Unterlagen möchten wir diese visualisieren und unsere neue, starke Marktposition untermauern.

Die neue technische Dokumentation kann direkt angefordert werden bei der Lafarge Gips GmbH: info@lafarge-gips.de

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...