Redaktion  || < älter 2005/0064 jünger > >>|  

Trittschalldämmung mit Trockenestrich-Elementen

(14.1.2005) Die empfohlenen Trittschallwerte im Holzbau mit Nassestrichen oder Betonplatten zu erzielen, war bisher ein zeit- und kostenintensives Unterfangen. Zudem lassen sich diese Lösungen nicht mit dem Wunsch eines konsequenten Holzbaus in Einklang bringen. Der Verzicht ist in diesem Fall keine Alternative. Mängel in der Dämmung machen sich schnell bemerkbar. Hört man Schritt und Tritt aus den oberen Etagen, ist die Freude über das Traumhaus mit Holz in Kürze verflogen. Der Lärm herumtollender Kinder wird so schnell zur Belastungsprobe der elterlichen Nerven. Eine einfache und effiziente Lösung bietet Heraklith: Heraklith-Floor Trockenestrich-Elemente auf Holzwollebasis lassen sich nämlich mit weiteren hauseigenen Dämmstoffen zu einem kompletten Dämmsystem für den Holzbau kombinieren. Das einfache Verlegen, die sofortige Begehbarkeit und hervorragende Dämmeigenschaften zeichnen die Heraklith-Floor-Elemente aus. Das System ist einzigartig und die Patentanmeldung von Heraklith ist erfolgt.

Trockenestrich mit Trittschalldämmung

... und natürlich wird durch Trockenestrich-Elemente keine zusätzliche Feuchte ins Bauwerk eingebracht. Dies ist ein entscheidender Vorteil, gerade beim Ausbau oder der Restaurierung eines bestehenden Objektes. Meist wollen die Bewohner in diesen Fällen das Gebäude trotz stattfindender Arbeiten wie gewohnt weiter nutzen und keine Einschränkungen in Kauf nehmen. Anders als bei der Verwendung von Nassestrich kann sofort mit der Verlegung des Bodenbelages begonnen werden. Lange Trockenzeiten von oftmals mehreren Wochen entfallen.

Verlegt auf einer Holzdecke mit Trittschalldämmung und Splittschüttung werden mit Heraklith-Floor im Prüfstand Trittschalldämmwerte von bis zu 43 dB erzielt. Möglich macht dies der Aufbau der Heraklith-Floor-Elemente.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: