Redaktion  || < älter 2004/1549 jünger > >>|  

internationaler Baukostenvergleich 2004 veröffentlicht

(17.11.2004) Es ist keine Überraschung, dass die Baukosten in Ländern wie Slowakische Republik, Serbien & Montenegro und Polen deutlich unter dem europäischen Niveau liegen. Dänemark liegt wiederum mit 40% höheren Kosten als in Großbritannien an der Spitze. Trotz der bereits niedrigen Kosten in Osteuropa, kommt man allerdings in Indonesien und den Philippinen fast mit der Hälfte der Kosten von Serbien & Montenegro aus, wobei die Preise in Südafrika ungefähr 25% der Baukosten Großbritanniens ausmachen. In dem soeben erschienenen "Leitfaden für internationale Baukosten" hat EC Harris diese Ergebnisse vorgestellt:

Baukosten, Baukostenvergleich, Baupeise, Gebäudetypen, Preisniveau, Erschließung, Löhne, Lohnkosten
Die Balken zeigen die Spanne der Kosten, welche in jedem Land ntstehen können. Der Vergleich bezieht sich auf Deutschland als Basis 100.

Besagter Leitfaden enthält aktuelle Zahlen der weltweiten Baukosten für häufige Gebäudetypen in 29 Ländern. Die umfassenden Daten wurden durch das globale Netzwerk von EC Harris zusammengetragen und stellen eine realistische Einschätzung von "gebauten" Gebäuden dar. Die detaillierte Kostenanalyse bezieht sich auf das Preisniveau vom 2. Quartal 2004 und wurde für EC Harris Mitarbeiter auf dem firmeninternen Intranet veröffentlicht. Es ist EC Harris Mitarbeitern somit möglich, Kostendaten für 45 verschiedene Gebäudetypen in £ Sterling, Euros oder US$ einzusehen. Ergänzende Tabellen enthalten die Kosten für Klimaanlagen und internationale Mehrwertsteuersätze.

Die Kosten in der Studie repräsentieren typische Ausgaben, welche ein Kunde beim Bau in den verschiedenen Ländern zu erwarten hätte. Das Ziel der Studie ist es, bei der alltäglichen Arbeit realistische Kosten pro m² zur Verfügung zu haben. Die Tabelle wurde erstellt, um die globalen Kostenunterschiede zu zeigen und bezieht sich auf Kosten in Deutschland, welche als Basis 100 genommen wurden.

Generelle Kosten

Baukosten hängen von unterschiedlichen Faktoren, wie z.B. Gebäudetyp, Lage, Erschließung und Design ab; wobei in der Studie zur besseren Vergleichbarkeit von jeweiligen Durchschnittswerten ausgegangen wird. Es wird immer Gebäude geben, deren Kosten nicht innerhalb des hier beschriebenen Durchschnittes liegen. Obwohl angenommen wurde, dass alle Gebäude "international" sind und auf Grundlage von westeuropäischen Standards gebaut werden, wird es immer landesspezifische Unterschiede in den Anforderungen an Gebäude geben. Sogar innerhalb Westeuropas variieren die Anforderungen. So weichen diese für Schweden bei der Dämmung und Heizung von jenen in Italien und Spanien ab. Wo Gebäude aufgrund örtlicher Standards gebaut und lokale Techniken benutzt werden, können die tatsächlichen Kosten erheblich geringer ausfallen, als die von EC Harris angegebenen. Dies trifft vor allem auf Dritte- Welt- Länder zu.

Obwohl Löhne und Effektivität der Bauarbeiter als Hauptkosten angesehen werden können, verursachen hohe Lohnkosten nicht automatisch eine Erhöhung der Baukosten. Ungelernte Kräfte verdienen manchmal weniger als US$10 pro Tag. Jedoch sind diese oft ineffizient und verlangen einen Mehraufwand an Überwachung. Die Beschaffung von Materialien, oft importiert, gleicht den Vorteil der niedrigen Lohnkosten aus.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: