Redaktion  || < älter 2004/1547 jünger > >>|  

Keine Euphorie im Markt der Türautomation

Automatiktür, Türautomation, Karusselltür, Schiebetür, Fachverband Türautomation, Automatiktürenhersteller, FTA(17.11.2004) Frostige Stimmung herrscht bei den Mitgliedsunternehmen des Fachverbandes Türautomation angesichts der Entwicklung der Geschäftslage im letzten Quartal 2004. Der - nach einem freundlichen Start zum Jahresanfang - bereits im Juni sich abzeichnende negative Trend hat sich weiter fortgesetzt. So wurden bis Oktober 2004 etwa drei Prozent weniger automatische Türsysteme in Deutschland verkauft als im Vorjahreszeitraum. Die wiegt umso schwerer, als man bereits im Vorjahr Rückgänge verschmerzen musste.

  • Besonders betroffen ist der Bereich Schiebetüranlagen mit einem Rückgang in diesem Jahr von rund fünf Prozent.
  • Große Sorgen bereitet auch der Bereich Karusselltüren mit einem starken Einbruch deutlich im zweistelligen Bereich.
  • Besser sieht es dagegen bei den Drehflügelantrieben aus. Hier liegt man nur knapp unter dem Vorjahresniveau.

Neben den zurückgehenden Mengen bereitet den Automatiktürenherstellern zusätzlich der unverändert starke Preisdruck Kopfschmerzen. In vielen Fällen werden daher Rationalisierungsmaßnahmen als unvermeidlich angesehen. Auch für die nächsten sechs Monate erwartet die Branche keine nennenswerte Geschäftsbelebung. Aufgrund der unsicheren Wirtschaftslage und der fehlenden klaren politischen Zielsetzungen geht man davon aus, dass Investitionen nach hinten geschoben werden.

Umso mehr Erwartungen werden an die internationale Fachmesse BAU 2005, im Januar in München, von den FTA-Mitgliedsunternehmen gelegt, die überwiegend als Aussteller vertreten sind.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: