Redaktion  || < älter 2004/1502 jünger > >>|  

Softwarelösung für das Steildach: erste digitale Kalkulationsbasis für alle Marktpartner

(7.11.2004) SDS Systems bietet seit September die erste durchgehende Software für die Steildachpartner an. Damit soll die Kommunikation zwischen Planer, Verarbeiter, Handel und Industrie bei der Abfrage von Produkten für ein Bauvorhaben auf eine neue Basis gestellt werden.

Dachplanung, geneigtes Dach, Software, Steildach, SDS Systems, Steildach, Handwerker, Datenstämme, Ausschreibung, Kalkulation, Dachaufbau, Dachdeckung, Deckmaterial, Architekten

Durchgehend digitale Artikeldaten waren bislang nicht verfügbar. Handwerker, Handel, Planer und Industrie arbeiteten mit unterschiedlichen Datenstämmen, die zum Teil lückenhaft oder veraltet waren. Die Folge: Die Informationsbeschaffung für die Ausschreibung oder Kalkulation eines Bauvorhabens erforderte detektivischen Spürsinn.

Die Situation beim Handwerker

Zum täglichen Geschäft gehört die Kalkulation von Angeboten. Soll ein Dach angeboten werden, sind neben dem Dachaufbau, den Abmessungen und dem Standort, das gewünschte Deckmaterial sowie Ausführungsdetails wichtige Informationen. Nach Massenermittlung und weiterführenden Berechnungen geht der ausführende Betrieb nun in die Erstellung der Materiallisten. Dazu sind die Artikelnummern, Lieferbarkeit und Preise zu ermitteln. Aufgrund unvollständiger, fehlender oder veralteter Daten im eigenen System oder beim Händler, ist die Erstellung häufig schwierig. Sind auch noch die übermittelten Projektdaten unvollständig und die Vorplanung mangelhaft, hat der Handwerker Probleme, sicher zu kalkulieren. Die Folgen hat er aber dennoch zu tragen, wenn er Nachforderungen stellen muss, weil zum Beispiel Gewerketeile nicht berücksichtigt wurden. Dann ist der Streit mit dem Bauherrn vorprogrammiert.

Bekommt der Handwerker aber vollständige Projektdaten und eine saubere Ausschreibung vom Architekten, kann er zudem EDV-gestützt Massen ermitteln und mit den aktuellsten Artikeldaten und -preisen kalkulieren, ist er in der Lage schnell und kostengünstig ein korrektes Angebot zu erstellen.

Die Situation beim Handel

Zu einer wesentlichen Aufgabenstellung die das Handwerk vom Fachhandel fordert, gehört die Unterstützung bei Kalkulationen und Ausschreibungen. Da aber von der Industrie teilweise nicht mehr als Preislisten im Excel-Format zur Verfügung stehen, erfordert die Informationsbeschaffung für den Händler einen erheblichen Zeit- und Kostenaufwand. Die Bandbreite an EDV-Ausstattungen und eingesetzten Softwareprodukten führt dazu, dass Handwerker und Handel nicht digital kommunizieren und ohne große Anstrengung Daten austauschen können.

Der Handel wünscht sich eine einfache Lösung zur Artikelpflege und die Möglichkeit, die Kommunikation mit seinen Marktpartnern zu vereinfachen. Zu einer wesentlichen Entlastung trägt die digitale Bereitstellung der Artikelstammdaten und -preise vom Hersteller dar. Wenn diese vom Hersteller laufend - zum Beispiel online - auf den neuesten Stand gebrach werden, um so besser.

Die Situation beim Architekten / Planer

Wenn es um die exakte Planung eines Steildaches geht, verlässt sich der Architekt gerne auf den Fachhandwerker. Die meist gute Ausstattung mit EDV-Programmen kompensiert nicht das manchmal fehlende Detailwissen im Dach. Die exakte Ausführungsplanung wird deshalb an den Dachdecker delegiert. Eine Lösung, die die Kompetenz des Planers unterstützt, liegt in einer Software, die es dem Architekten ermöglicht, im Dialog mit dem Handwerker, das Dach schnell, einfach und korrekt zu planen und auszuschreiben.

Die Situation bei der Industrie

Die gute bis sehr gute Ausstattung mit EDV-Produkten spiegelt nicht die Qualität der Datenpflege. Statt integrierter Lösungen mit echtem digitalem Datenaustausch ist die Entwicklung der Stammdaten über "Insellösungen" für unterschiedliche Zielgruppen häufig nicht hinausgekommen. Eine kosteneffiziente Kommunikation mit den Kunden, die möglichst wenig Mehraufwand bedeutet, kann ein effektives Service- und Prozessoptimierungstool sein. Zudem lässt sich die Artikelvermarktung und damit der Markt sehr gut steuern. Auch hier ist eine integrierbare Softwarelösung gefragt, die den Hersteller mit dem Handel, dem Planer und dem Handwerker auf eine digitale Basis bringt.

Die durchgängige digitale Branchenlösung

Aus der beschriebenen Problemlage der Marktpartner am Steildach hat Rainer Löber mit seiner Firma SDS Systems die erste durchgängig digitale Branchenlösung entwickelt. Das Software-Paket ist die Antwort auf den einhelligen Wunsch aller Marktpartner, effizient und einfach miteinander zu arbeiten und entscheiden zu können, welche Produkte verkauft bzw. verarbeitet werden. Eine zunehmende Zahl von Herstellern nutzt das Angebot, die Datenstämme auf das einheitliche Format zu bringen und damit die digitale Kommunikation mit den Marktpartnern zu betreiben. Der Handel profitiert davon, dass er nicht mehr mit "handgestrickten" Daten operieren muss und damit seinen Service gegenüber dem Handwerk effizienter gestalten kann. Der Handwerker hat erstmals die Chance, alle Daten "tagesfrisch" in sein Programm zu laden und über verschiedene Automatikfunktionen Routinen schnell abzuarbeiten. Der Planer kann mit der DACHCAD-Lösung sicher und umfassend ausschreiben.

Die integrierte Lösung, die einen durchgängigen digitalen Datenfluss erlaubt, umfasst die Produkte

  • "SDS Profi DACHCAD",
  • den "SDS Industrie Planer",
  • den "SDS Profi Dachplaner" und
  • den "SDS Artikel Manager".

Mit einfachem Handling und umfangreichen Kontrollmechanismen des Systems wird damit die Voraussetzung geschaffen, schnell und sicher auf aktuellster Preisbasis zu kalkulieren.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: