Redaktion  || < älter 2004/1497 jünger > >>|  

Automatik-Garagentor kommt ohne Anschluss an's Stromnetz aus

(7.11.2004) Wem ein Stromnetzanschluss in der Garage fehlt, muss dennoch nicht auf ein automatisch bedienbares Garagentor verzichten - der Torantrieb ProMatic Akku von Hörmann macht's möglich:

Garagentorantrieb, Automatik-Garagentor, Garage, elektrisches Garagentor, Torantrieb ProMatic Akku, Garagenhof, Garagenanlage, Garagenhöfe, Garagenbeleuchtung, Torverriegelung
Energie aus tragefreundlicher Box (im roten Kreis): Sie ist über ein fünf Meter langes Kabel mit dem Antrieb verbunden und kann so beliebig in der Garage platziert werden.

Strom in der Garage ist nicht selbstverständlich. Manchmal liegt sie etwas weiter vom Haus entfernt, so dass der Anschluss ans Stromnetz zu aufwändig wäre. Auch in vielen Garagenhöfen fehlt der Netzanschluss. Das ist vor allem ärgerlich, wenn der Garagenbesitzer sein Tor gerne mit etwas mehr Komfort ausstatten möchte - beispielsweise einem Antrieb zum automatischen Öffnen und Schließen.


Leicht und handlich: Die Tragebox lässt sich zum Aufladen problemlos transportieren.

Eine bemerkenswerte Lösung dieses Problems ist der neue Hörmann Garagentorantrieb ProMatic Akku. Seine Ladekapazität reicht bei durchschnittlich vier Torzyklen pro Tag für bis zu 40 Tage. Erst dann muss der in einer handlichen Tragebox untergebrachte Akku Zuhause in 5-10 Stunden wieder aufgeladen werden. Wer einen Wechselakku anschafft, kann auch während der Ladepausen den praktischen Automatik-Komfort genießen.

Der Hörmann Akku-Antrieb besitzt eine integrierte Garagenbeleuchtung mit 30-Sekunden-Licht. Die automatische Torverriegelung in der Antriebsschiene schützt das Tor wirksam vor Aufhebeln. Sie wirkt mechanisch und funktioniert deshalb auch bei Stromausfall. Außerdem stoppt die Abschaltautomatik das Tor zuverlässig bei Hindernissen.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: