Redaktion  || < älter 2004/1417 jünger > >>|  

Neues Schiebetor: erstmals Motor im Schaltschrank versteckt

(20.10.2004) Der Messeauftritt des Stahldrahtexperten Bekaert auf der BAU 2005 in München steht ganz im Zeichen der Zutrittskontrolle. Unter dem Motto "Geh' auf Nummer sicher!" präsentiert Bekaert neue Schiebetore sowie Drehkreuze, Schranken und innovative Sicherheitszaun-Systeme.

<---->

Highlight am Bekaert-Messestand soll ein neues elektrisches Schiebetor sein. Sein Motor ist Platz sparend im schmalen Schaltschrank der Torführung untergebracht. Dadurch ist kein separater, optisch störender Motorkasten außen am Tor mehr nötig und Grundplatte sowie Fundament fallen kleiner aus als üblich. Überdies ist der komplett verdeckte Motor weniger anfällig für Verschmutzungen und bietet keine Angriffspunkte für unbefugtes Eingreifen. Der Motor des zahnradbetriebenen Tores ist mit einem Drucksystem ausgestattet, das das Zahnrad permanent exakt auf der Zahnstange hält und so einen gleichmäßigen Lauf gewährleistet. Kleine Bürsten am Zahnrad halten dabei die Zahnstange sauber. Das Kabel des induktiven Übertragungssystems verläuft im Unterholm und ist so vor Witterung und äußeren Beschädigungen geschützt.

Zaunsysteme für spezielle Anforderungen an Schutz und Sicherheit

Für eine geschlossene Sicherheitskette rund um das Gelände sorgen zusätzlich die Bekaert Zaunsysteme. Einen Hochsicherheitszaun, der kaum noch zu übersteigen oder zu durchtrennen ist, bietet Bekaert mit dem System aus Securifor-Gittermatte und neuem Becasecure-Pfosten. Grund für den hohen Sicherheitsfaktor: Securifor kombiniert kleine, waagerecht ausgelegte Maschen (76 mm breit, 12 mm hoch) mit der Drahtstärke von 4 mm. Trotz der kleinen Maschenweite ist die Durchsicht auch aus schräger Blickrichtung dabei sehr gut und erlaubt eine Kamera-Überwachung. Der neue Becasecure-Pfosten gewährleistet durch sein spezielles Omega-Profil Stabilität und maximale Widerstandsmomente. Die Besonderheit: eine flache und eine abgerundete Seite, die keine Angriffspunkte zum Übersteigen bieten.

Mit der Gittermatte Nyolofor 3-M hat Bekaert eine besonders für Großobjekte rund um Industrieanlagen interessante Lösung. Aufgrund der Mattenlänge von 3 m können mit Nylofor 3-M mehr als 20% Kosten eingespart werden. Denn gegenüber der Endlosmontage einer 2,50 m Matte werden 20% weniger Pfosten und dementsprechend 20% weniger Beton-Fundamente benötigt. Dies bringt gleichzeitig eine Zeitersparnis bei der Montage mit sich. Dazu erzeugen die horizontalen Verstärkungssicken ein Maximum an Stabilität.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: