Redaktion  || < älter 2004/1334 jünger > >>|  

moderne Heizkörper nutzen Strahlungswärme statt Konvektion

(5.10.2004) Bis Ende 2006 müssen nach der neuen Energieeinsparverordnung (EnEV) fast alle Heizanlagen außer Betrieb genommen werden, die vor Oktober 1978 eingebaut wurden. Wer daher jetzt plant, die Heizanlage zu erneuern, sollte bei dieser Gelegenheit die alten Heizkörper mit austauschen.

Heizkörper, Strahlungswärme, Konvektion, Wärmekörper, Maßheizkörper, Energieeinsparverordnung

Bei betagten Heizkörpern beruht der Wärmetransport auf Konvektion: Die Luft wird erwärmt, steigt nach oben, kühlt ab und strömt zur Wärmequelle zurück. Moderne Heizkörper wie Altima, Clarian und Fassane von Acova arbeiten hingegen überwiegend mit Strahlungswärme. Der Wärmetransport erfolgt hier nicht über die Luft, sondern über elektromagnetische Wellen - vergleichbar mit den Strahlen der Sonne.

Weitere Vorteile sind die kurzen Reaktionszeiten moderner Wärmekörper: sie heizen schnell hoch und kühlen rasch wieder ab. Aufgrund der enormen Energieeinsparung amortisieren sich die neuen Heizkörper innerhalb weniger Jahre. Ein weiteres Plus: Altima, Clarian und Fassane sind besonders hygienisch, weil sie keinen Staub aufwirbeln, für Reinigungsmaßnahmen gut zugänglich sind und über glatte Oberflächen verfügen, an denen Staubpartikel nur schwer haften bleiben können.

Die funktionellen und formschönen Wärmekörper von Acova können schnell und sauber an jede Zentralheizung angeschlossen werden. Die Maßheizkörper lassen sich dabei an die Raumsituation und den Wärmebedarf individuell anpassen. Auch bei der Farbgebung gibt es nahezu unbegrenzte Möglichkeiten: Wird ein Kunde in der umfangreichen Acova-Farbpalette nicht fündig, kann er sich gegen Aufpreis eine Wunschfarbe anfertigen lassen.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: