Redaktion  || < älter 2004/1189 jünger > >>|  

Die Reform des Baurechts - EAG Bau 2004

Baurecht, Baugesetzbuch, BauGB, EAG Bau 2004, Europarechtsanpassungsgesetz, Baugesetzbuch, Raumordnungsgesetz(6.9.2004) Im Juli ist das Europarechtsanpassungsgesetz (EAG Bau) in Kraft getreten. Damit wird nationales Recht beim Baugesetzbuch und Raumordnungsgesetz den zwingenden, umweltbezogenen Vorgaben des Europäischen Rechts angepasst. Das neue deutsche Baurecht soll zu einfacheren Verfahren führen und EU-Richtlinien umsetzen.

Damit sich Experten und interessierte Laien schnell im neuen Europarechtsanpassungsgesetz (EAG Bau) zurecht finden, hat der Haufe Verlag einen Ratgeber herausgebracht. Auf 200 Seiten erklären die Rechtsanwälte Mark von Wiesenheim und Ira Troa-Korbion, was sich im Baurecht geändert hat und welche Nebengesetze davon betroffen sind. Das Buch wendet sich vor allem an Vertreter von Kommunen und Gemeinden, Bauträger, Architekten, Bauingenieure und Rechtsanwälte.

Zunächst geben die Autoren einen Überblick über die Änderungen und kommentieren sie. Im Hauptteil des Buches ist das EAG Bau im Wortlaut abgedruckt. Das Autorenpaar stellt dabei bisheriges und neues Recht in einer Synopse gegenüber. Besonders praktisch: Die geänderten Passagen sind durch Fettdruck hervorgehoben. Im Handbuch wird so auf den ersten Blick klar, worauf es beim neuen Gesetz ankommt. Stundenlanges Suchen im Gesetzestext entfällt.

Sofort in der Praxis einsetzbar sind die Checklisten für den neuen Ablauf des Planungsverfahrens und Musterschreiben zum Rechtsschutz. Besonders interessant für Vertreter von Kommunen und Gemeinden sind Formulare zur kommunalen Normenkontrollklage und zur Beschwerde gegen eine nichtzugelassene Revision im Normenkontrollverfahren.

Die Autoren: Mark von Wietersheim und Ira Troa-Korbion, beide Rechtsanwälte, sind Praktiker auf dem Gebiet Öffentliches Recht und Privates Baurecht beziehungsweise Öffentliches Baurecht und Vergaberecht.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: