Redaktion  || < älter 2004/1155 jünger > >>|  

Sieht aus wie Holz: Stahl-Garagentor im Landhaus-Stil

(30.8.2004) Rustikal mit Klinker und Holz - da stört häufig nur die Optik des Garagentores. Deshalb bietet die Industrie jetzt Tore im Holz-Dekor an: Rustikales Ambiente ohne Pflegeaufwand. Selbst Glas-Einlässe für Tageslicht in der Garage sind möglich, eine UV-beständige Oberfläche schützt das Tor dauerhaft vor der Witterung. Für Komfort sorgen Wärmedämmung und Elektro-Antrieb.


Stahltore mit Holzdekor verbinden den Charakter des Baustoffs Holz mit den technischen Vorteilen des Werkstoffs Stahl. Sie fügen sich harmonisch in Holzarchitektur ein und sind dennoch widerstandsfähig, langlebig und pflegeleicht - wie das Tor "CarTeck GSW 40 - Golden Oak" von Teckentrup (Verl) in Eichen-Optik. Dieses hat zusätzlich einen speziellen Fingerklemm- und Eingreifschutz, um insbesondere Kinder vor Verletzungen zu schützen. Ein Mehrfach-Federsystem verhindert außerdem den ungewollten Torabsturz. Damit erfüllt das GS-geprüfte Tor auch alle aktuellen Sicherheitsvorschriften (z. B. EN 12604). Hinzu kommt: Sectionaltore brauchen wenig Platz, sie gleiten beim Öffnen senkrecht nach oben. Der Platz direkt vor und hinter dem Tor bleibt frei.

Für Tageslicht in der Garage sorgen Fenster mit Doppelverglasung. Sogar großformatige "Lichtbänder" sind möglich. Liegt die Garage frei zugänglich und beherbergt wertvolles Inventar, sollte Glas mit Kristallstruktur eingesetzt werden: Es schützt vor fremden Blicken. Der Clou für Garagen, die als Werkstatt oder Probenraum genutzt werden, sind wärmegedämmte Tore - damit bleibt es auch an kühleren Tagen gemütlich.

Übrigens: Wer sein altes Garagentor austauschen möchte, braucht Lärm und Schmutz nicht zu fürchten: Fachbetriebe bauen das neue Tor an einem Tag ein und nehmen das alte gleich mit.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: