Redaktion  || < älter 2004/1070 jünger > >>|  

Konferenz: "Haftung und Versicherung im Facility Management"

(11.8.2004) Eigentümer und Betreiber von Gebäuden stehen vor einer immer größeren Anzahl von Bestimmungen und Gesetzen, die sie im Schadensfall auch persönlich haften lassen. Das Betreiberrisiko wird häufig unterschätzt und die Möglichkeiten Haftungsrisiken zu minimieren, nicht richtig ausgeschöpft.

Die EUROFORUM-Konferenz "Haftung und Versicherung im Facility Management" (14. und 15. September 2004, Berlin) greift die aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen der Haftung auf und geht auf die Problematik der Betreiberverantwortung ein. Experten aus der Facility-Management-Praxis, Fachjuristen und Versicherungsspezialisten diskutieren über die Versicherbarkeit von FM-Leistungen und die Möglichkeiten, Haftung zu delegieren und Risiken schon bei der Vertragsgestaltung zu berücksichtigen. Die überarbeitete Richtlinie der GEFMA 190 zur Betreiberverantwortung wird in der praktischen Anwendung vorgestellt und vom Leiter des GEFMA-Richtlinienwesens Ulrich Glauche (Rödl & Partner) kommentiert.

  • Am Beispiel der Stadtwerke München zeigt Manfred Streicher (Stadtwerke München) die Rolle der Betreiberverantwortung in einer modernen Unternehmenszentrale auf.
  • Manfred Teufl (Staun GmbH) und Dieter Kulbatzki (AON Jauch & Hübener GmbH) diskutieren mit den Teilnehmern über Grundlagen und praktische Lösungen bei der Haftpflichtversicherung.
  • Über die konsequente Umsetzung einer "gerichtsfesten" FM-Organisation bei der Fraport AG sprechen Roland Schwarz (Fraport AG) und RA Dr. Heinz W. Adams (Dr.-Ing. Adams Rechtsanwaltsgesellschaft mbH).

siehe auch: