Redaktion  || < älter 2004/1062 jünger > >>|  

Die zwei Gesichter des Solarmarkts: Boom und Stagnation

(10.8.2004) Während die eine Seite des Solarmarkts, die Photovoltaik, mit Liefer­eng­pässen aufgrund der hohen Nachfrage kämpft, mag der solarthermische Markt dieses Jahr nicht so recht in Tritt kommen: Laut aktuellen Zahlen aus dem Bafa-Marktanreizprogramm steigen die Antragszahlen zwar weiter an - jedoch nur sehr leicht. So liegen beispielsweise die Antragszahlen vom Juni 2004 mit 7.115 Anträgen noch um 39% hinter denen des Vorjahres. Und während 2003 im ersten Halbjahr 53.414 Anträge gestellt wurden, gingen 2004 lediglich 30.643 Anträge ein - was einem Rückgang von 43% entspricht .

Durch die Fokussierung auf die Photovoltaik im Zuge des Erneuerbare Energien-Gesetz (EEG) bzw. dessen Novellierung sind im Markt auch keine großen Effekte der durchaus günstigen Randbedingungen erkennbar - man denke bspw. an die ständig steigenden Ölpreise. Dazu "passend" auch die Entscheidung des deutschen Bundestages, die Aufstockung des Forschung- und Entwicklungs-Haushaltes für das Jahr 2005 nicht unerheblich mit Mitteln des Marktanreizprogramms (MAP) zu finanzieren. Von Seiten der Solar-Verbände ist es aber beabsichtigt, den Solarwärme-Markt notfalls durch geeignete Sondermaßnahmen wieder zum Laufen zu bringen.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: