Redaktion  || < älter 2004/0971 jünger > >>|  

Bodenausgleichsmasse verspricht glatte Oberflächen

(21.7.2004) Wirtschaftlichkeit heißt das Zauberwort, das am Bau heutzutage zum Erfolg führen kann. Wer gleiche Qualität in kürzerer Zeit bietet, verbessert seine Wettbewerbsposition. Dabei kommt es auch auf die kleinen Dinge an, beispielsweise auf die verwendeten Materialien. Denn sie bestimmen die Dauer des Arbeitsaufwands und die Personalkosten. Zeit spart, wer mit weniger Arbeitsgängen auskommt, beispielsweise bei der Erneuerung von Bodenbelägen. Die neue Relö Nivelliermasse ist schnellhärtend und lässt sich in nur einem Arbeitsgang verarbeiten. Dies war bei vergleichbaren Produkten bisher bis zu einer Schichtdicke von 15 mm möglich. Der neue Werktrockenmörtel von Remmers erlaubt es nun, in einem Arbeitsgang größere Unebenheiten von bis zu 30 mm ansatzlos auszugleichen.

Das Produkt eignet sich für den Bodenausgleich und die Erneuerung von Bodenbelägen, wobei es bereits nach zwei bis vier Stunden begehbar und nach vier bis sechs Stunden mit Fliesen, Platten oder anderen Belägen belegbar ist. Die als Ausgleichsschicht auf unebenen Beton- und Zementestrichflächen aufgebrachte Bodenausgleichsmasse kann im gesamten Innenbereich verwendet werden. Bei leichter mechanischer Beanspruchung lässt sie sich auch direkt als Oberbelag nutzen, also z.B. in Lagerhallen oder in Kellerräumen. Selbst ein geringer Fahrverkehr mit Weichbereifung ist auf ihr möglich.

Relö Nivelliermasse lässt sich auf Grund ihres hohen Fließvermögens leicht verarbeiten - und dies sowohl von Hand als auch unter Verwendung von Pumpmaschinen. Sie verfügt über eine hohe Haft-, Druck- und Zugfähigkeit sowie über einen guten Haftverbund. Der selbstnivellierende Werktrockenmörtel mit seiner speziellen Zementkombination und aufbereiteten mineralischen Additiven bindet schnell ab und härtet rissfrei aus.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: