Redaktion  || < älter 2004/0961 jünger > >>|  

OFML: Datenstandard für die Büromöbelbranche

(20.7.2004) Die Ilmenauer EasternGraphics GmbH konnte seit der 2002er Büromöbelmesse "Orgatec" in Köln den OFML-Datenstandard für die Büromöbelbranche etablieren.

Mit dieser sogenannten "Office Furniture Modeling Language" können Möbel nicht nur grafisch und kaufmännisch dargestellt, sondern auch in virtuellen Räumen eingeplant und bewegt werden. So lassen sich beispielsweise Schubladen herausziehen und Farben und Dekore verändern. Es ist sogar möglich, mit einem Mausklick die komplette Möbelserie zu wechseln, ohne dass die gewünschten Konfigurationen verloren gehen.

Viele europäische und internationale Büromöbelhersteller, vom traditionellen Mittelstandsunternehmen bis zum weltweiten Globalplayer, haben ihren Fachhändlern die elektronischen Planungshilfen zur Verkaufsunterstützung bereitgestellt. So können sich die Kunden ihre Räumlichkeiten maßstabsgetreu nachbilden lassen und die passenden Möbel aus dem elektronischen Produktkatalog auswählen und einfügen. Alle Programme lassen sich mit den Vorzügen moderner Internettechnologien verbinden. So reichen nur wenige Klicks, um die Bestellung auszulösen oder fotorealistische Darstellungen der Räume zu versenden.

Durch die enge Orientierung an den Bedürfnissen der Büromöbelbranche sei es laut EasternGraphics gelungen, mit der Produktpalette den kompletten Büromöbelmarkt zu durchdringen: EasternGraphics Kunden, wie z.B. die König+Neurath AG oder die Sedus Stoll AG sollen 80% des gesamten Branchenumsatzes erwirtschaften.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldung: