Redaktion  || < älter 2004/0751 jünger > >>|  

Glasveredelung Dillingen zeigt barrierefreies Bad-Design aus Glas

behindertengerechte Duschkabine, Glas, Krankenhaus, Altenheim, Sanitäranlagen, Duschen, Sicherheitsglas, Beschläge(7.6.2004) Im Bereich von Krankenhäusern, Altenheimen, aber auch bei Schulen, Sportanlagen und Hotels wird die Einhaltung der Anforderungen für behindertengerechte Duschen und Sanitäranlagen immer wichtiger. Die Glasveredelung Dillingen (GVD) zeigt dabei mit dem Sanitärprogramm elidur, dass sich Orientierung an uneingeschränkter Nutzungsfreundlichkeit und hoher Design- und Materialanspruch nicht ausschließen müssen.

Einfache Reinigung, barrierefreier, d.h. bodengleicher Zugang in die Duschen aus Sicherheitsglas und die Langlebigkeit der Beschläge sind die Grundpfeiler des "Barrierefrei-Konzeptes" von elidur. Den individuellen Wünschen der Kunden wird mit zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten nachgekommen. So bietet z.B. eine zweigeteilte Duschfront pflegebedürftigen Menschen den Vorteil, dass das Pflegepersonal bequem beim Duschen behilflich sein kann, ohne selbst dem Spritzwasser ausgesetzt zu sein. Auch hat die GVD eine Schiebetürenlösung entwickelt, die bequem mit nur einer Hand bedient werden kann. Durch kugelgelagerte Rollen gleiten die Türen extrem leicht zur Seite, so dass eine Türöffnung bis 150 cm Breite erreicht werden kann. Zusätzlich ist der Innenbereich der Dusche groß genug, um genügend Platz für den Einsatz von Roll- und Pflegestühlen zu bieten.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: