Redaktion  || < älter 2004/0606 jünger > >>|  

Neue Hochleistungskollektoren im Solartechnik-Programm von Junkers/Bosch-Thermotechnik

(11.5.2004) Sonnenenergie ist kostenlos und auch in gemäßigten Breiten nutzbar, wenn man über ein Solarsystem mit hocheffizienten Kollektoren und aufeinander abgestimmten Systemkomponenten verfügt. Um der Sonnenenergie künftig weitere Einsatzbereiche zu erschließen, hat Junkers/Bosch-Thermotechnik das etablierte Solarprogramm mit dem Hochleistungsflachkollektor FK 210 und dem Vakuumröhrenkollektor VK 180 um zwei neue Solarkollektoren ergänzt. Sie sind auch in Komplettpaketen zur solaren Wassererwärmung und Heizungsunterstützung für Ein- und Zweifamilienhäuser erhältlich.

Vakuum-Röhrenkollektor / Sonnenkollektor zur solaren Wassererwärmung und Heizungsunterstützung

Betreiber von hocheffizienten Solarsystemen können - je nach Dämmung ihres Hauses - zwischen 15 und 35 Prozent des Gesamtwärmebedarfs für Heizung/Warmwasser über Solarenergie decken. Dies reduziert Brennstoffverbrauch und Kohlendioxid-Emissionen jährlich um bis zu 35 Prozent. Ein Haushalt mit Solarsystem kann übers Jahr gerechnet etwa 60 Prozent seines Warmwasserbedarfs aus einer solchen Anlage beziehen, im Sommer sogar bis zu 100 Prozent.

Der Hochleistungsflachkollektor FK 210 - mit einer Kollektorfläche von 2,1 Quadratmetern der "kleine Bruder" des bewährten FK 260 mit 2,6 Quadratmeter Kollektorfläche - zieht sehr effektiv Energie aus den Sonnenstrahlen. Eine lange Nutzungsdauer gewährleisten die aus einem Stück tiefgezogene Aluminiumwanne und die wetterfeste, rundumlaufende Gummidichtung mit Aluminiumleisten. Diese bestehen beim FK 210 aus normalem und beim FK 260 aus braun eloxiertem Aluminium. Geschützt werden die neuen Flachkollektoren durch ein vier Millimeter dickes klares, hagelfestes und - beim FK 260 - prismatisches Solarsicherheitsglas. Dank variablem Installationszubehör für Aufdach- und Flachdach-Montage lassen sich die neuen Flachkollektoren schnell und sicher einbauen. Der bewährte Kollektor FK 260 kann auch ins Dach integriert werden und hat zudem eine besonders gute Wärmedämmung. Für typische Anwendungsfälle gibt es komplette Solar-Pakete unter einer Bestellnummer. Das erleichtert Planung und Bestellung.

Zur solaren Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung von Einfamilienhäusern ist bei den Flachkollektoren eine Fläche von zehn bis 15 Quadratmetern nötig. Doch auch bei kleinen Dachflächen muss man auf die Vorteile der Solartechnik nicht verzichten. Hierfür bietet der neue Vakuum-Röhrenkollektor VK 180 mit seiner hohen Leistung bei nur 1,8 Quadratmetern Kollektorfläche die Lösung - sieben bis zehn Quadratmeter reichen für ein Einfamilienhaus. Denn der doppelwandige, hochselektivbeschichtete Vakuum-Röhrenkollektor nutzt die Sonnenenergie besonders effektiv. Zudem leitet eine Spiegelfläche auch jene Sonnenstrahlen zum Absorber, die ihn nicht direkt treffen. Die komplett geschlossene Vakuumröhre hat eine lange Lebensdauer und sorgt auch bei niedrigen Außentemperaturen für hohe Erträge. Sie schützt die selektive Schicht im Inneren und reduziert Wärmeverluste auf ein Minimum. Das variabel einsetzbare Montagezubehör für Aufdach und Flachdach macht auch den Einbau des Vakuum-Röhrenkollektors einfach.

Die tagsüber in den Solarkollektoren erzeugte Wärme wird einem 750 Liter fassenden Solarkombispeicher zugeführt. Mit der gespeicherten Energie lässt sich bis in die Nacht Warmwasser bereiten und heizen. Erst wenn die Energie im Speicher nicht mehr ausreicht, erwärmt ein nachgeschaltetes Heizgerät die Räume. Kombinieren kann der Kunde die Junkers-Solaranlage wahlweise mit einem bodenstehenden oder wandhängenden Heizgerät. Ideale Partner der Solartechnik sind Gas-Brennwertgeräte, da sie schon bei geringer Auslastung sehr effizient arbeiten. Eine elektronische Regeleinheit rundet die Systemtechnik ab.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: