Redaktion  || < älter 2004/0532 jünger > >>|  

"Low-E²" von Interpane: Hitzeschutz, bessere Wärmedämmung, hohe Transparenz

(25.4.2004) Zur fensterbau/frontale stellte Interpane mit "Low-E²" (sprich: Low-E square) ein weiterentwickeltes Schichtsystem vor, das zu einer neuen Generation von iplus Produkten führen soll. "Low-E²" verbessert Wärmedämmung und bietet Hitzeschutz bei hoher Transparenz. Auf der Nürnberger Messe präsentierte Interpane zugleich zwei neue Produkte, die auf den großflächigen Einsatz in sonnigen Wohnlagen abgestimmt sind:

  • Das Super Energy Glas iplus SE erzielt nach DIN EN bei optimierter Wärmedämmung (Ug = 1,1 W/m²K) passive Energiegewinne (g-Wert = 55%).
  • Das Klimaglas iplus sun bietet Hitzeschutz (g-Wert = 43 %) bei hoher Lichtdurchlässigkeit (tL-Wert = 71 %) und bester Wärmedämmung (Ug = 1,1 W/m²K).
Der g-Wert gibt an, wieviel Prozent der Sonnenenergie durch das Glas von außen nach innen geht.

Das Super Energy Glas iplus SE erzielt bereits mit Argon- statt Kryptonfüllung einen Ug-Wert von 1,1 W/m²K. Die Funktionsschicht lässt viel natürliches Licht passieren. Mit einem g-Wert von 55 Prozent erzielt das Glas passive Sonnenenergiegewinne. Die Lichtdurchlässigkeit von 74 Prozent sorgt für lichtdurchflutete Räume und das bei niedrigen Heizkosten und geringer Umweltbelastung.

Hinter großzügigen Südverglasungen oder in Wintergärten wird es im Sommer oft unangenehm warm. Bei iplus sun beträgt der g-Wert nur noch 43 Prozent. Das verzögert die Raumaufheizung effektiv. Die Lichtdurchlässigkeit - wichtig gerade für den Einsatz im privaten Wohnungsbau - liegt dennoch bei 71 Prozent. Das Glas sorgt mit einem Ug-Wert von 1,1 W/m²K außerdem für optimale Wärmedämmung.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: