Redaktion  || < älter 2004/0385 jünger > >>|  

4,3% mehr Umsatz im Handel mit Bau- und Heimwerkerbedarf

(26.3.2004) Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, setzte der Einzelhandel mit Bau- und Heimwerkerbedarf im Jahr 2003 nominal (in jeweiligen Preisen) 4,3% und real (in konstanten Preisen) 3,8% mehr um als 2002. Insgesamt erzielten die Bau- und Heimwerkermärkte im Jahr 2003 Umsätze in Höhe von 13,7 Mrd. Euro und damit ein Ergebnis, wie es zuletzt im Jahr 2000 erreicht worden war. 2001 und 2002 erlebte die Branche hingegen Umsatzrückgänge.

Langfristig betrachtet ist der Bau- und Heimwerkermarkt ein Wachstumsbereich innerhalb des Einzelhandels. Per Saldo lagen die Umsätze 2003 nominal um 13,9% und real um 9,2% über dem Ergebnis von 1995. Dagegen konnte der gesamte Einzelhandel (ohne Handel mit Kraftfahrzeugen und ohne Tankstellen) zwischen 1995 und 2003 nur eine Umsatzsteigerung von nominal 3,1% (real: -1,3%) verbuchen.

Umsatzentwicklung im Einzelhandel mit Bau- und Heimwerkerbedarf
Veränderung gegenüber dem entsprechenden Vorjahr in %

Jahr

nominal

real

1995 5,3    4,6   
1996 1,1    0,7   
1997 2,9    2,3   
1998 2,3    1,3   
1999 – 1,0    – 1,2   
2000 7,7    7,2   
2001 – 3,0    – 3,3   
2002 – 0,8    – 1,5   
2003 4,3    3,8   

siehe auch: