Redaktion  || < älter 2004/0352 jünger > >>|  

Kurzratgeber: Schadstoffuntersuchungen in Innenräumen

<---->(20.3.2004) Ob die Ursache für Symptome wie Kopfschmerzen, Hustenreiz oder tränende Augen, die beim Aufenthalt in einem Raum auftreten abklären möchte oder ob man vor dem Erwerb einer Immobilie sicher gehen möchte, gesundheitsschädliche Schadstoffe auszuschließen: Eine qualifizierte Schadstoffmessung verschafft Gewissheit über Gifte in der Wohnung. Da solche Untersuchungen sehr teuer sein können, kommt es jedoch darauf an, gezielt vorzugehen.

Mit einer systematischen Eingrenzung möglicher Schadstoffquellen lässt sich der Untersuchungsaufwand optimieren. Der Kurzratgeber "Schadstoffuntersuchungen in Innenräumen" der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg erläutert, worauf bei der Inanspruchnahme eines Messinstituts zu achten ist, wie sich die Analysekosten zusammensetzen und unter welchen Bedingungen sich die Krankenkasse beteiligt. Eine Übersicht baden-württembergischer Analyselabors hilft bei der Suche nach Anbietern. Die Informationen zu den angebotenen Leistungen und zur Zertifizierung der Labors beruhen auf Angaben der Institute.

siehe auch:

zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

ausgewählte weitere Meldungen: