Redaktion  || < älter 2004/0289 jünger > >>|  

Rundum-Schutz auf dem Dach

<---->

(7.3.2004) Der Schornsteinfeger bringt bekanntlich Glück. Doch einer seiner Arbeitsplätze, gemeint ist das geneigte Dach, birgt für ihn so manche Tücke. Geprüfte Sicherheitssysteme auf dem Dach erleichtern nicht nur dem Schornsteinfeger die Arbeit. Die Dachbegehung und -inspektion wird sicherer und schneller, und der Schornsteinfeger wird es danken.

Aufstieg ohne Risiko

Bewährte, zugelassene Ausstiegsfenster und Trittsysteme sichern die gefahrlose Begehung des Daches. Sie können sowohl bei der Neueindeckung montiert, aber auch nachträglich eingebaut werden. Zur Auswahl stehen Trittroste, meist aus Stahl oder Aluminium, oder einzelne Sicherheitsstufen. Bei Dächern mit großem Neigungswinkel empfehlen Dachspezialisten zusätzliche Sicherheitsdachhaken (siehe 2 Foto). An diesen hängen die Dachhandwerker später ihre Auflegeleitern oder ihr Sicherheitsgeschirr ein. Diese Sicherheitssysteme können bei allen Bauformen und architektonischen Details eingesetzt werden und sind auf die verschiedenen Bedachungsmaterialien wie Dachziegel, Dachsteine oder Schiefer abgestimmt. Außerdem werden die Systemteile in den jeweils passenden Farbtönen angeboten.

Fenster gut gesichert

Je besser das Dach für Handwerker und Schornsteinfeger begehbar ist, desto einladender ist es auch für unerwünschte Gäste. Über ungesicherte Dachfenster können Einbrecher leichter unbemerkt ins Haus einsteigen. Spezielle Schlösser für Dachfenster schützen die Bewohner und ihr Eigentum vor Eindringlingen. Neben Sicherheitsriegeln, die bei geschlossenen Fenstern einbruchhemmend wirken, sichern Öffnungsbegrenzer leicht geöffnete Fenster.

siehe auch:

zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

ausgewählte weitere Meldungen: