Redaktion  || < älter 2004/0258 jünger > >>|  

Wienerberger übernimmt Mauerziegelwerke von Trost in Deutschland

(1.3.2004) Die Wienerberger AG übernimmt rückwirkend per 1. Februar 2004 die Mauerziegelaktivitäten der Trost Gruppe in Deutschland. Eine Genehmigung der Akquisition durch die zuständigen Kartellbehörden liege bereits vor.

Die Hintermaueraktivitäten von Trost beinhalten zwei moderne Werksstandorte in Malsch (Baden-Württemberg) und Ansbach (Nord-Bayern) mit einer Gesamtkapazität von 220 Mio. Ziegeleinheiten in NF (=Normalformat). Im Jahr 2003 hat das Unternehmen mit 120 Mitarbeitern einen Umsatz von 25 Mio. EUR erwirtschaftet. Trost gilt nach Wienerberger als der zweitgrößte Ziegelproduzent im Südwesten Deutschlands und hat bereits in 2002 durch nachhaltige Kapazitätsrücknahme eine Anpassung an die Marktentwicklung vorgenommen. Für Wienerberger bedeute diese Übernahme laut einer Pressemitteilung eine optimale geografische Ergänzung in einer Region mit bisher unterdurchschnittlicher Präsenz sowie merkbare Synergien in Verwaltung und Vertrieb. Der schuldenfreie Kaufpreis für die im Rahmen eines "Asset Deal" erworbenen Werke inklusive des bestehenden Lagers beträgt Unternehmens-Angaben zufolge rund 27 Mio. EUR.

Durch die Integration von Trost in die bestehende Wienerberger Organisation soll es möglich werden, die Ertragskraft in Deutschland zu verbessern. Die Übernahme der Trost Aktivitäten passe zudem ausgezeichnet in die Strategie der kleineren Wachstumsprojekte ("bolt-on"), mit der Wienerberger die eigene Marktstellung kontinuierlich ausbauen will.

siehe auch:

zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

ausgewählte weitere Meldungen: