Redaktion  || < älter 2004/0248 jünger > >>|  

Luftblasen - nein danke! Neues Lasursystem speziell für Holzfenster und -türen

(29.2.2004) Luftblasen in der Lasuroberfläche? Der Verkaufserfolg von Holzprodukten basiert nicht nur auf handfesten Sachargumenten, sondern auch auf der Ästhetik. Und da sind immer weniger Kunden bereit, Abstriche zu machen. Vor diesem Hintergrund hat die Remmers Baustofftechnik ein Lasursystem entwickelt, das optimalen Schutz verspricht und Luftblasen keine Chance lassen soll.

Umfangreiche Tests des Prüfinstituts Holzforschung Austria haben bestätigt, das in der gesamten Trockenschichtdicke der feuchtigkeitsregulierenden Dickschichtlasur Aidol Induline LW-700 praktisch keine Luftblasen mehr enthalten sind. Daraus resultiert u.a. eine erhöhte Brillanz der Oberfläche. Außerdem hat der Hersteller die Elastizität erhöht, was die Beständigkeit bei Hagelschlag deutlich verbessert. Ein zusätzlicher UV-Schutz wirkt sich insbesondere bei belasteten Außenflächen positiv aus. Aidol Induline LW-700 bildet einen glasklaren Film, der den Untergrund bei Nadelhölzern nur minimal anfeuchtet. Auf den vorbehandelten Flächen wird Aidol Induline LW-700 im Airless- oder Airmixverfahren verarbeitet, möglichst bei Temperaturen zwischen +15 und +20° Celsius.

Als ideale Ergänzung zum Grundieren empfiehlt sich das bläuewidrige Grundiermittel Aidol Induline GW-300, das sich durch sein verbessertes Ablauf- und Schleifverhalten auszeichnet und besonders bei Fenstern und Türen angewendet wird. Das Lasursystem ist in verschiedenen Farbtönen wie z.b. Hemlock, Kiefer, Eiche, Nußbaum oder farblos erhältlich und kann so an das jeweilige Holzmaterial angepaßt werden.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: