Redaktion  || < älter 2004/0200 jünger > >>|  

Dienste rund um Brandmeldeanlagen: Die DIN 14675 ist jetzt Pflicht!

(20.2.2004) Unternehmen, die Dienstleistungen rund um Brandmeldeanlagen erbringen, müssen nachweisen, dass sie die Forderungen der DIN 14675 erfüllen. Darauf weist TÜV SÜD in München hin. Die Norm fordert unter anderem die Dokumentation von Fachkenntnissen sowie den Nachweis eines Qualitätsmanagement-Systems.

Ob eine Brandmeldeanlage im Ernstfall sachgerecht funktioniert, entscheidet im Extremfall über Leben und Tod. Zudem können sehr hohe Sachschäden entstehen, wenn eine Brandmeldeanlage versagt. Deshalb setzten sich Feuerwehren und Versicherungen für eine Änderung der DIN 14675 ein. Seit November 2003 greift die Novellierung für alle Fachfirmen, die Brandmeldeanlagen planen, projektieren, montieren, installieren, in Betrieb setzen, abnehmen und warten. Die Norm erfasst alle Brandmeldeanlagen, über die die öffentliche Feuerwehr alarmiert wird – zum Beispiel für Bürogebäude, Hotels, Produktionsbetriebe, Krankenhäuser, Theater, Veranstaltungshallen oder Tiefgaragen. Wer sich um Aufträge von staatlicher oder kommunaler Seite bewirbt, kommt an der DIN 14675 nicht vorbei. Aber auch immer mehr private Bauherren oder Facility Manager werden den Nachweis einer entsprechenden Zertifizierung fordern.

Was verlangt die DIN 14675 konkret?

Der Kriterienkatalog, den Ingenieurbüros, Installateure und Wartungsfirmen nach DIN 14675 erfüllen müssen, reicht vom Nachweis der entsprechenden Fachkenntnis und eines Qualitätsmanagement-Systems über die geeignete Werkstattausrüstung bis hin zur ständigen Rufbereitschaft. Eine entsprechende Zertifizierung vergibt beispielsweise der TÜV Bau und Betrieb GmbH. Die TÜV Akademie bietet in Seminaren die Qualifikation zur "Hauptverantwortlichen Fachkraft für Brandmeldeanlagen" für die Phasen Planung, Errichtung und Wartung an - dies dient dem Nachweis der entsprechenden Fachkenntnisse. Die Forderung nach einem Qualitätsmanagement-System ist erfüllt, wenn das Unternehmen ein Zertifikat nach ISO 9001 vorweisen kann. Die TÜV Management Service GmbH führt entsprechende ISO-Zertifizierungen durch - diese dienen den betroffenen Unternehmen nicht nur für die Konkurrenzfähigkeit in punkto Brandmeldeanlagen. Ein QM-System hilft auch, die arbeitstäglichen Abläufe effizienter zu gestalten und sowohl Kundenzufriedenheit wie auch Motivation der eigenen Belegschaft zu steigern.

Der TÜV SÜD bietet übrigens alle drei Bausteine im Paket an: Zertifizierung nach DIN 14675 und nach ISO 9001 sowie Ausbildung zur "Hauptverantwortlichen Fachkraft für Brandmeldeanlagen". Die aktuellen Seminartermine sind im Internet zu finden unter www.Bildung4me.de.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: