Redaktion  || < älter 2004/0193 jünger > >>|  

Rechteck-Doppeldeckung für junge Häuser: Schieferdächer aus der Reihe

(16.2.2004) Die Vorstellungen vom Wohnen sind unbegrenzt. Je nach Geldbeutel und Anspruch kann das Glück der eigenen vier Wände grundverschieden aussehen. Wohnen im Ensemble und dennoch individuell, stark verdichtet und trotzdem frei stehend, war das Thema einer Siedlung der Architekten Cie aus Amsterdam.

Schiefer, Schieferdach, Rechteck-Doppeldeckung, Schieferdächer, Dachdeckung, Schieferdeckung, Dach, Dächer, Rechteck-Doppeldeckung, Baukosten

Gleich und doch anders: Die Häuser sind im Prinzip alle gleich. Ein modernes Schieferdach als Rechteck-Doppeldeckung und eine rot gestrichene Holzfassade haben sie alle gemeinsam. Doch danach geht jedes Gebäude seinen eigenen individuellen Weg. Auf den nur 10 x 30 Meter großen Grundstücken stehen giebelständige Bauten. Sie alle basieren auf dem gleichen Satteldachhaustyp mit zwei Dachgeschossen. Er ist 8,4 Meter breit und maximal 15,4 Meter lang. Je nach Wohnraumbedarf des Bauherren wird von diesem großen Grundtyp in der Länge und Breite abgeschnitten, was nicht benötigt wird. Das Gebäude bleibt dabei mit seiner Fristhöhe und Dachneigung erhalten.

Verdichtetes Wohnen auf kleinen Grundstücken verringert die Baukosten. Das steht außer Frage. Doch fordert kostengünstiges Wohnen nicht gleichzeitig den Verzicht auf solide Qualität. Die Architekten aus Amsterdam setzten für ihr kostengünstiges Wohnkonzept die moderne Rechteck-Doppeldeckung ein. - Die roten Häuser sind ein Beweis dafür, dass preisgünstiges Bauen hochwertige und langlebige Materialien nicht ausschließt.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: